09.12.2021 - 11:18 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Lichterglanz frühmorgens in der Basilika Waldsassen

Die ersten Besucher kommen zeitig, mehr als eine Viertelstunde vor Beginn des Gottesdienstes. Dass die Kirche zu dieser Zeit bereits im besonderen Schein etlicher Kerzen erstrahlt, ist die Aufgabe von Dominik Sirtl.

Mit einem Feuerzeug zündet Basilika-Mesner Dominik Sirtl die Kerzen, wie hier im Chorgestühl, vor der Lichterrorate an.
von Konrad RosnerProfil

Die Lichter-Rorate-Gottesdienste im Advent, jeweils am Donnerstagmorgen um 6 Uhr in der Basilika Waldsassen, bescheren beeindruckende Momente in dieser besonderen Zeit. Entsprechend gut besucht sind die Gottesdienste trotz der aktuellen Corona-Pandemie. Besucher schätzen die eindrucksvolle, ja fast mystische Stimmung. Denn der große Kirchenraum ist nur durch Kerzenlicht erhellt. Dazu braucht es aber einige Vorarbeiten.

Der 40-jährige Dominik Sirtl ist seit 1. November neuer hauptamtlicher Mesner in der Pfarrei. Donnerstags im Advent ist Sirtl jeweils schon ab 5 Uhr früh in der Basilika. Denn die rund 150 Kerzen wollen rechtzeitig angezündet sein.

"Man will ja nicht schon um 4 Uhr hier stehen", sagt Dominik Sirtl und fügt auf Anfrage hinzu: "Wenn ich alleine wäre, dann bräuchte ich so lange." So aber freut sich der Mesner über die Unterstützung bei seinem Job frühmorgens. Drei Frauen aus der Pfarrei – Gudrun Sirtl, Rita Heinrich und Ute Schmid – helfen dem Mesner dabei, die Lichter zu entzünden. "Dann geht das eigentlich recht schnell", sagt er.

Frische Kerzen im Altarraum

Eine knappe halbe Stunde braucht das Team dafür. "Es werden alle Kerzen in den Seitenaltären angezündet", erklärt Sirtl. Dazu kommen noch die der Wandleuchter sowie die kleinen Becherkerzen im Chorgestühl und die langen Kerzen in den Bankreihen. Zur Aufgabe von Dominik Sirtl bei den Vorbereitungen gehört auch, dass er aufpassen muss, ob Kerzen abgebrannt sind und erneuert werden müssen – wie etwa diesen Donnerstag im Altarraum.

Kurz vor 5.30 Uhr brennen alle Lichter in der sonst dunklen Basilika. "Ja, die kommen relativ zeitig", so Sirtl über die ersten Gläubigen, die um diese Zeit schon in der Basilika sitzen, um sich auf die Mitfeier des Gottesdienstes in dieser frühen Morgenstunde einzustimmen. Zelebrant am Altar ist Stadtpfarrer Dr. Thomas Vogl, zusammen mit den beiden Pfarrvikaren Pater John Gali und Dr. Timon Odeny. Auch der Konvent der Zisterzienserinnen-Abtei ist mit dabei.

Stange mit Blasebalg

Nach dem Gottesdienst müssen die Kerzen alle wieder gelöscht werden. "Die Geistlichen helfen dabei", erklärt Dominik Sirtl und findet, dass dies alles recht flott gehe. "Die Kerzen sind gut gemacht und rauchen nicht ewig nach", so der Mesner über die Qualität der Wachsprodukte. Einfach ausgeblasen werden die Becherkerzen und die einfach zugänglichen Kerzen. Alternativ gibt es einen Kerzenlöscher – "eine lange Stange mit Blasebalg". Ein kurzer Luftstoß genügt. Der größte Teil der Kerzen bleibt in der Basilika stehen, "bis die Zeit wieder rum ist".

Für den 40-jährigen studierten Betriebswirt Dominik Sirtl ist der Beruf des hauptberuflichen Mesners in der Basilika "absoluter Traumjob“, verrät er im Gespräch mit Oberpfalz-Medien. Bisher mache ihm die sehr abwechslungsreiche Arbeit sehr viel Freude. Auch wenn er dazu manchmal sehr früh aufstehen muss.

Treue Mitglieder im Chor der Basilika Waldsassen

Waldsassen
Hintergrund:

Diesmal Orgelmusik und Gesang

  • Die Kerzen werden nicht nur zu den Lichter-Rorate-Gottesdiensten entzündet. Sie brennen auch jeweils am späten Sonntagnachmittag, wenn die Pfarrei zu „Musik und Texte“ bei stimmungsvollen Kerzenschein in die Basilika einlädt.
  • Die Lichter-Rorate wurde diesmal von der Sopranistin Bianca Raithel und von Andreas Sagstetter an der Orgel begleitet.
  • Am 16. Dezember wird ein Team des katholischen Kinderhauses St. Michael und am 23. Dezember werden „Die flotten Saiten“ aus Nagel jeweils die Rorate musikalisch gestalten.

"Dann geht das eigentlich recht schnell."

Basilika-Mesner Dominik Sirtl über die Hilfe beim Anzünden der rund 150 Kerzen

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.