14.02.2021 - 14:00 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Michareither Fosnatbladl: Spatenstich für die Stiftland-Brauerei in Waldsassen

In einem Sonderbericht in der Reihe mit Geschichten aus dem Michareither Fosnatbladl geht es um die seit längerem geplante neue Brauerei in Waldsassen. Die Hinweistafel steht schon seit vielen Monaten am Stationsweg.

Inszenierter Fototermin fürs Michareither Fosnatbladl: Zwei Narren schlüpften in die Rollen von Luis Hart (rechts) und Bürgermeister Bernd Sommer, um am Stationsweg einen Biergarten zu eröffnen.
von Externer BeitragProfil

Viele Waldsassener fragen sich: Was wird denn nun aus der groß angekündigten Eröffnung der Micro-Brauerei mit angeschlossener Gastronomie auf dem ehemaligen Gelände der Ziegler-Brauerei? Der Schlüsselclub Münchenreuth liefert daher zum Faschings-Endspurt in Corona-Zeiten neue Erkenntnisse rund um das ehrgeizige Vorhaben.

Hinter dem Vorhaben steht das „Hart-Imperium“. Luis Hart ließ bereits beim Bürgerfest 2018 das erste Fass Freibier ausschenken und kündigte dabei sein Großprojekt an. Dies beinhaltet unter anderem den Bau einer 1111 Quadratmeter großen Schankhalle mit angeschlossenem Biergarten. Bürgermeister Bernd Sommer ist auch ein großer Befürworter des Projektes und hofft, dass irgendwann das erste Waldsassener Sommerbier eingebraut wird.

Stiftländer Sommerbier im Winter

„Endlich wird wahr, was ich mir schon lange gewünscht habe“, sagte Bernd Sommer, als ihn ein Anruf von Luis Hart in diesen Tagen erreichte. Hart lud Sommer zum Spatenstich ein. Beide trafen sich daraufhin am Unsinnigen Donnerstag, um den ersten Bauabschnitt feierlich zu eröffnen.

Beim Spatenstich stießen die beiden auf eine alte Flasche Böhms, worüber sich Luis ärgerte und anmerkte: „Mensch, meine Schwester hat mal wieder nicht aufgeräumt.“ Nach dem symbolischen Akt gingen die beiden zum gemütlichen Teil über und öffneten eine Flasche Bier. Hart klebte ein selbst ausgedrucktes Etikett auf die Dose und Sommer freute sich über das Stiftländer Sommerbier im Winter.

Hygienekonzept nicht notwendig

Im Pressegespräch ging Luis Hart dann näher auf die geplante Gastronomie ein. Ein Hygienekonzept habe er noch nicht ausgearbeitet, er rechne erstmal mit keinen weiteren Gästen außer sich selbst. Da ist der Abstand gewahrt. Als findiger Geschäftsmann schlug er gleich vor, dass die Stiftland-Brauerei ab sofort „Click & Collect“ anbietet – also im Internet anklicken und dann selbst abholen. Er meinte dazu, dass man zumindest diesen Bericht in der Internetausgabe des Onetz anklicken kann.

Hart versprach, dass er sich darum kümmern wird, dass man sich Bierflaschen nach dem Anklicken am Drucker zu Hause ausdrucken kann. „Das passt zu unserer aktuellen Strategie, schließlich gibt’s das Stiftlandbier nur auf dem Papier.“ Eine Abholung von echtem Bier ist erst für die nächsten Jahre geplant.

Geschichten im Michareither Fosnatbladl: Blick auf lokale Themen durch die Faschingsbrille

Münchenreuth bei Waldsassen
Hintergrund:

Fosnatbladl-Geschichten

  • In Zusammenarbeit mit Oberpfalz-Medien veröffentlicht der Schlüsselclub Münchenreuth eine Serie von Berichten über Faschingsthemen und Narreteien.
  • Alles darf in diesen Berichten aber nicht bierernst genommen werden – was vor allem für diesen Sonderbeitrag im wahrsten Sinne des Wortes gilt.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.