20.11.2020 - 17:31 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Neue Lampen über der Ortsdurchfahrt Waldsassen

Schwankungen im Stromnetz, wie der Name erahnen lassen könnte, sind bei den "Überspannungsleuchten" nicht im Spiel. Eher schon meint die Bezeichnung die Art, wie die Straßenlaternen befestigt sind. Da gibt es künftig eine Neuerung.

Die Straßenlaternen über der großen Ampelkreuzung in der Innenstadt werden ebenfalls abmontiert.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

Die Straßenbeleuchtung im Stadtgebiet wird die Verwaltung in nächster Zeit noch mehr beschäftigen. Es geht vor allem um Straßenlampen, die über der Fahrbahn von einem Haus entlang der Straße zum anderen gespannt sind.

Manche sind jeweils an den Dächern befestigt, manche hoch oben an den Hausfassaden. Genau hier liegt das Problem, wie Stadtbaumeister Hubert Siller auf Anfrage von Oberpfalz-Medien erklärt.

Prinz-Ludwig- und Egerer Straße

Das betrifft vor allem die Straßenleuchten über der Bundesstraße 299 - also die Prinz-Ludwig-Straße und die Egerer Straße. "Die kommen alle weg", erklärt Siller. Denn die Befestigung der Leuchten an den Hauswänden entlang der Ortsdurchfahrt sei problematisch.

"Da braucht es Spezialkonstruktionen."

Stadtbaumeister Hubert Siller über die Befestigung von Überspannungsleuchten

Stadtbaumeister Hubert Siller über die Befestigung von Überspannungsleuchten

"Da braucht es Spezialkonstruktionen", erklärt Siller und nennt als Beispiel, wenn Hauseigentümer die Fassade mit einem 15 Zentimeter dicken Vollwärmeschutz verkleiden wollen. Selbst dann blieben noch Kältebrücken und Stellen, in die immer Feuchtigkeit eindringen könne. Außerdem würden viele bestehende Befestigungen den aktuellen statischen Anforderungen nicht mehr gerecht.

Moderne LED-Technik

"Wir wollen überall Masten aufstellen", so Siller über das Vorhaben im kommenden Jahr. Bei der Erneuerung werde dann auch energiesparende LED-Technik zum Einsatz kommen.

Laut Siller wäre der generelle Austausch der Straßenbeleuchtung in der Innenstadt ohnehin nötig. "Das ist schon alles sehr in die Jahre gekommen."

In seinem Bericht zur Bürgerversammlung hatte Bürgermeister Bernd Sommer auf den Abbau von vier Überspannungsleuchten und die Errichtung von Beleuchtungsmasten im Altstadtbereich in diesem Jahr verwiesen. Erneuert wurden die Anlagen in der Kolpingstraße bei den Kreuzungen Prinzregent-Luitpold-, Dr. Otto-Seidl-Straße und beim Stiftlandmuseum und an der ehemaligen Mühlbachgasse. Die Maßnahmen hätten auf Anraten des Bayernwerks vorgezogen werden müssen, weil die Befestigungen schadhaft waren.

Außerdem wurden, wie es im Bericht des Bürgermeisters heißt, einzelne Straßenbeleuchtungsanlagen im Stadtgebiet erneuert und ausgetauscht. In der Bahnhofstraße sowie an der Schützenstraße habe es vereinzelt an Laternenmasten massive Rostschäden gegeben, hieß es dazu auf Nachfrage im Rathaus.

Zahlen und Informationen über die Entwicklung der Stadt Waldsassen im Jahr 2020

Waldsassen
Auch in der Egerer Straße werden künftig Masten für die Straßenbeleuchtung aufgestellt. Außerdem muss dann für die Weihnachtsbeleuchtung eine neue Lösung gefunden werden.
Hintergrund:

Energiesparende Weihnachtsbeleuchtung

Eine neue Lösung bei der künftigen Beleuchtung der Ortsdurchfahrt erfordert auch eine Neuerung beim Weihnachtsschmuck. "Das wird ein Nachfolgeproblem", heißt es dazu aus dem Bauamt; es müsse erst eine Lösung gefunden werden. Bisher sind die Metallkonstruktionen mit den Sternen und Girlanden direkt in das Befestigungsseil für die Beleuchtung eingehängt worden. Dies werde wegen der zu hohen Belastung wohl künftig nicht mehr so möglich sein. Der Strom für die Lampen, die Sterne und Girlanden nachts erhellen, wird direkt von den Straßenlaternen abgezweigt. Daran dürfte sich auch künftig nichts ändern. Als Leuchtmittel werden übrigens schon seit einiger Zeit stromsparende LED-Birnen verwendet. Dies gilt etwa auch für die Weihnachtsbeleuchtung am Johannisplatz. Die früher üblichen Glühbirnen hätten zu viel Strom verbraucht und seien zudem sehr empfindlich gewesen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.