15.04.2019 - 13:58 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Auch Österreichs Vizekanzler mit am Schießstand

Die Artillerievereinigung und die Reservistenkameradschaft in Waldsassen trafen sich jetzt zur Jahreshauptversammlung. Im Mittelpunkt stand der Rückblick auf wichtige Ereignisse – etwa eine besondere Ehrung.

Die Übergabe der Urkunde an Bruno Salomon beim Dankesempfang in Cham. Links Bezirksgeschäftsführer Markus Nägel und rechts Regierungspräsident Axel Bartelt.
von Externer BeitragProfil

Vorsitzender Gerhard Paintner hob für die Artillerievereinigung die Teilnahme am Bürgerfest der Stadt Waldsassen hervor. "Der Verein ist durchgehend seit dem zweiten Bürgerfest mit Kesselfleisch und Sauerkraut vertreten, das jetzt um die leckeren Kartoffelspiralen erweitert wurde", heißt es dazu in der Pressemitteilung. "Seit 2000 konnten fast 10.000 Euro an die Stadt abgeführt werden." Bei dem Treffen im Gasthof Schmid-Papierer wurde die Gründung einer Schießgruppe unter dem Dachverband BKV (Bayerische Krieger und Soldatenvereinigung) diskutiert und beschlossen.

14. Platz unter 169 Teams

Reservistenkameradschaft-Vorsitzender Bruno Salomon ging in seinem Bildbericht auch auf das Kaiserjägerschießen 2018 in Innsbruck ein und rief das Abschneiden der zwei Waldsassener Mannschaften - mit Reservisten und Mitgliedern des Österreichischen Kriegerkorps - in Erinnerung. Die Mannschaft Birner-Bötzl-Salomon erreichte den 14. Platz in der Mannschaftswertung Sturmgewehr 77 liegend freihändig unter 169 startenden Mannschaften mit 507 teilnehmenden Schützen und durfte einen Pokal mit nach Hause nehmen. Für 90 Ringe erhielt Bruno Salomon das Schießleistungsabzeichen des Tiroler Kaiserjägerbundes in Bronze. Unter den teilnehmenden Schützen war auch Österreichs Vizekanzler Heinz-Christian Strache mit Gattin Philippa.

Salomon erinnerte an das Wochenend-Biwak in der zivil-militärischen Zusammenarbeit mit dem THW Marktredwitz und der Feuerwehr Waldsassen mit der Fahrerausbildung als Schwerpunkt. "Am Ausbildungstag Samstag wurde nach der Einweisung ein motorisierter Marsch über die Autobahn zum Übungsziel Standortübungsplatz Weiden durchgeführt", wie es heißt. " Ausbildungsziel war das Fahren mit den Einsatzfahrzeugen im schwierigen Gelände." Es sollten Hindernisse überwunden und Gewässer - simuliertes Hochwasser - durchfahren werden.

Außerdem stellten die Reservisten dem Bericht zufolge beim Volkstrauertag wieder vier Ehrenwachen am Kriegerehrenmal in Uniform. Salomon verwies dem Bericht zufolge darauf, dass Reservisten seit 30 Jahren jeweils am 1. November für die Kriegsgräberfürsorge sammeln, der Erlös von 2000 bis 2018 betrug laut Salomon annähernd 23.000 Euro.

Empfang in Cham

Der Vorsitzende erinnerte an die Einladung zum Dankesempfang zur 100-Jahrfeier Kriegsgräberfürsorge-Bezirksverbands in Cham. Dort hatte Regierungspräsident Axel Bartelt eine Ehrenurkunde für langjährige erfolgreiche Sammlung auch an die Reservistenkameradschaft überreicht.

Dritter Bürgermeister Bernhard Lux würdigte in seinem Grußwort die geleistete Arbeit und war der Mitteilung zufolge erstaunt über die vielfältigen Aktivitäten der Kameradschaft. Lux gratulierte zur Ehrung und lobte das öffentliche Engagement der Mitglieder. BKV-Kreisvorsitzender Anton Hauptmann zeigte sich beeindruckt von den Veranstaltungen der Reservisten und gratulierte ebenfalls zu der Ehrung. Hauptmann stellte seinen Verband vor und freute sich auf die künftige Zusammenarbeit.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.