11.09.2020 - 11:49 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Ortsdurchfahrt Waldsassen ab Montag komplett gesperrt

Schon in den vergangenen Tagen war es schwierig für Autofahrer, die aus oder in Richtung Tschechien durch Waldsassen wollten: Vor der Baustelle in der Egerer Straße gab es Staus. Ab nächster Woche gelten weiträumige Umleitungen.

Zweiter Bürgermeister Karlheinz Hoyer und der geschäftsführende Beamte der Stadt, Martin Rosner (links), überzeugten sich vom Baufortschritt in der Egerer Straße.
von Konrad RosnerProfil

Das Staatliche Bauamt Amberg-Sulzbach erneuert aktuell auf der Bundesstraße 299 in der Ortsdurchfahrt Waldsassen im Teilbereich der Egerer Straße die Fahrbahndecke. Damit dies gemacht werden kann, haben sich die Verantwortlichen entschlossen, eine weiträumige Umgehung einzurichten. Die Routen sind ausgeschildert.

Denn der Teilbereich der Egerer Straße, beginnend von der Einfahrt zur Münchenreuther Straße bis zur Klärwerkstraße, wird für diese Arbeiten komplett gesperrt. Die Sperrung beginnt am Montag, 14. September, um 7 Uhr, und endet am Sonntag, 20. September, um 12 Uhr.

Die großzügige Umleitung in Richtung Tschechien beginnt ab Mitterteich: Von dort aus wird der Verkehr nach Konnersreuth in Richtung Arzberg nach Seedorf umgeleitet. Von Seedorf aus fließt der Verkehr weiter über Münchenreuth und Hundsbach in Richtung tschechische Grenze.

Weiträumige Umleitung

Autofahrer aus Richtung Cheb/Eger werden über Hundsbach, Münchenreuth und Groppenheim zum Kreisverkehr nach Konnersreuth geleitet. Von dort aus verläuft die Route weiter nach Mitterteich.

Zweiter Bürgermeister Karlheinz Hoyer und Verwaltungs-Geschäftsleiter Martin Rosner unterstrichen die Notwendigkeit der Sperrung, um die Arbeiten optimal ausführen zu können.

In den vergangenen Wochen waren neue Entwässerungsrinnen – bestehend aus drei Granitpflasterzeilen – entlang der 360 Meter langen Fahrstrecke gesetzt worden. Ab Montag dann wird die neue Verschleißschicht aufgetragen; dabei wird den Angaben des Staatlichen Hochbauamts Amberg-Sulzbach zufolge sogenannter „Flüsterasphalt“ verarbeitet.

Grüngut-Annahme geschlossen

Die an der Egerer Straße ansässigen Firmen und Betriebe wie das BRK und die Anwohner seien rechtzeitig informiert worden, erklärten Hoyer und Rosner übereinstimmend. Wegen der Vollsperrungen ist auch die Grüngut-Annahme der Stadt an der Klärwerkstraße nicht erreichbar.

Karlheinz Hoyer warb um Verständnis für diese Maßnahme: "Ich bitte die Bürger, dass sie dies akzeptieren, die laufenden Unterhaltsmaßnahmen ließen nichts anderes zu." Mit dem Ablauf der Baumaßnahme liege man absolut im Zeitplan, freute sich der Zweite Bürgermeister.

Martin Rosner ergänzte, dass die aktuelle Straßensanierung mit der geplanten Verlegung der Bundesstraße B299 nichts zu tun habe. Damit ging der Verwaltungs-Geschäftsführer auf entsprechende Behauptungen in den Sozialen Medien ein. „Das ist eine absolut getrennte Geschichte“, so Rosner.

Die Arbeiten in der Egerer Straße haben schon Anfang August begonnen

Waldsassen
In den vergangenen Tagen waren die Entwässerungsrinnen, bestehend aus drei Granit-Pflasterzeilen, entlang der Fahrbahn gesetzt worden.
Im Blickpunkt:

Staus bis weit in die Mitterteicher Straße

In den vergangenen Tagen gab es wegen der Baustelle in der Egerer Straße im Abschnitt früheres Seniorenheim St. Maria bis zur Einmündung Klärwerkstraße enorme Verkehrsbehinderungen. Zeitweilig staute sich der Verkehr, etwa am frühen Abend, bis weit in die Mitterteicher Straße vor die Zufahrten zu den Verbrauchermärkten zurück. Einheimische und Pendler aus Tschechien nutzen inzwischen auch Ausweichrouten etwa die Verbindung zur Schützenstraße auf der früheren Bahnlinie oder die Verlängerung des Stationswegs mit der – von Spaziergängern gerne genutzten – Querverbindung zur Schirndinger Straße. Harald Fuchs, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion, beklagte auf Anfrage von Oberpfalz-Medien die Unvernunft vieler Autofahrer. Diese befahren etwa am Backdie-Eck in der Innenstadt bei Stau den Kreuzungsbereich und behindern somit den anderen Verkehr bei grünem Ampel-Signal. Bei derartigen Situation greifen die Einsatzkräfte ein und versuchen, den Verkehr wieder in einigermaßen geordnete Wege zu leiten. Laut Fuchs sind die Streifen dafür inzwischen regelmäßig bei erhöhtem Verkehrsaufkommen im Einsatz, etwa zum Feierabend.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.