01.03.2021 - 13:35 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Pfarrvikar verlässt nach nur sechs Monaten Waldsassen

Schon bei der Ankunft im September war klar: Dr. Aloysius Ezeoba wird nur für kurze Zeit in der Pfarrei tätig sein können. Nun kam der Abschied aber doch schneller als geplant. In der Heimat Nigeria warten neue Aufgaben auf den Seelsorger.

Pfarrvikar Dr. Aloysius Ezeoba (vordere Reihe, Mitte, zusammen mit Pater John Gali und Stadtpfarrer Dr. Thomas Vogl) ist am Sonntag mit vielen guten Wünschen verabschiedet worden. In der hinteren Reihe (von links) Pfarrgemeinderatssprecher Andreas Grillmeier, Kirchenpfleger Martin Rosner und Markus Scharnagl, der gute Wünsche für die Stadt Waldsassen überbrachte.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

Gut eine Woche vor dem Rückflug in seine Heimat Nigeria ist Pfarrvikar Dr. Aloysius Ezeoba beim Pfarrgottesdienst am Sonntag in der Basilika von der Pfarrgemeinde verabschiedet worden. Stadtpfarrer Dr. Thomas Vogl würdigte die Arbeit in den vergangenen Monaten.

Der Priester wird in seinem Heimatbistum als Dozent für Philosophie am Priesterseminar tätig sein. Dafür wünschte ihm Pfarrer Vogl stellvertretend für die Pfarrei Gottes Segen. Für den Pfarrgemeinderat sprach Andreas Grillmeier seinen Dank für die Seelsorge in der Pfarrei und gute Wünsche für die Zukunft auf. "Sie sind unserem Stadtpfarrer eine gute und wichtige Unterstützung in der Seelsorge gewesen."

Geldpräsente und gute Wünsche

Sowohl Pfarrer Vogl als auch Andreas Grillmeier übergaben dem scheidenden Pfarrvikar ein Geldgeschenk. Stellvertretend für die Stadt Waldsassen überbrachte Dritter Bürgermeister Markus Scharnagl die Grüße und Glückwünsche.

"Der Bischof will seine guten Leute bei sich zuhause haben", sagte Pfarrer Vogl im Hinblick auf den doch recht plötzlichen Abschied. In der "beschränkten Zeit" sei es nicht einfach gewesen, Kontakte zu knüpfen. "Aber du hast den Waldsassenern ein gutes Zeugnis attestiert. Vergelt's Gott und Gottes Segen für deinen weiteren Dienst", sagte der Stadtpfarrer.

"Bleiben Sie gesund!"

"Meiner Meinung nach sind die Waldsassener nette und freundliche Leute. Ich werde euch alle vermissen!", schrieb Pfarrer Aloysius Ezeoba im aktuellen Pfarrbrief und schloss mit dem Wunsch: "Bleiben Sie gesund!" Dies unterstrich Pfarrer Aloysius bei seiner Ansprache noch einmal, worauf es Beifall gab in der Basilika. Der Priester dankte dem Pastoralteam, Mesnerin Martina Weiß und Äbtissin Laetitia Fech mit dem Konvent "für die wunderbare Arbeit, die Sie in der Kirche leisten".

"Meiner Meinung nach sind die Waldsassener nette und freundliche Leute. Ich werde euch alle alle vermissen!"

Pfarrer Dr. Aloysius Ezeoba

Terrorismus und die zunehmende Armut seien zurzeit in Nigeria die Hauptprobleme, so der Seelsorger weiter. "Die Corona-Pandemie steht an dritter Stelle." Die Arbeit im Priesterseminar werde nicht einfach sein. "Aber mit Ihren Gebeten wird Gottes Gnade meine Stärke sein, wenn wir Priester ausbilden, die die Evangelisierungsarbeit fördern."

Der Pfarrvikar war Anfang September nach Waldsassen gekommen

Waldsassen

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.