19.11.2021 - 11:51 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Polizei legt Diebestrio das Handwerk

Die Polizeiinspektion Waldsassen meldet einen Ermittlungserfolg: Die Festnahme eines Motorraddiebes in Waldsassen führt zur Aufklärung von Einbrüchen und Diebstählen in Bad Neualbenreuth.

Mit diesem Leichtkraftrad wollte der Tatverdächtige flüchten.
von Externer BeitragProfil

Ohne Helm und ohne amtliches Kennzeichen am Leichtkraftrad war am Mittwochnachmittag ein junger Mann in Waldsassen unterwegs. Als die Fahnder der Grenzpolizeigruppe den Fahrer kontrollieren wollten, ignorierte dieser die Anhaltezeichen und versuchte zu flüchten. Er fuhr beim Stationsweg querfeldein in Richtung der Schirndinger Straße. Eine weitere Streife der Polizeiinspektion Waldsassen sichtete den Flüchtenden schließlich am Ende der Chodauer Straße und nahm ihn widerstandslos fest. Die Enduro, mit der er vorher unterwegs war, fanden die Beamten in unmittelbarer Nähe in dem „Sumpfgebiet“. "Offensichtlich hatte er sich dort festgefahren", schreibt Polizeihauptkommissar Daniel Ulrich in seinem Bericht.

Diebstahl noch nicht gemerkt

Schnell stellte sich heraus, dass der 20-jährige Tscheche viel mehr auf den Kerbholz hat. Die Polizei ermittelte den Besitzer der Enduro anhand der Fahrgestellnummer: Der junge Mann hatte die Maschine, eine Mondial SMX 125 mit einem Zeitwert von etwa 3000 Euro, kurz zuvor in Wiesau aus einer unversperrten Halle mit dem Originalschlüssel gestohlen. Und der Besitzer hatte das überhaupt noch nicht gemerkt. Außerdem konnte der 20-Jährige keinen Führerschein vorweisen und ein Drogentest verlief positiv.

Das war aber noch immer nicht alles: "Nach bisherigen Ermittlungen ist er auch für mehrere Diebstähle im Laufe der Woche in Bad Neualbenreuth dringend tatverdächtig", so Ulrich. Den Diebstahl eines Kleinkraftrades der Marke Simson habe der junge Mann bereits eingeräumt. Die Spurenauswertungen für die Entwendung eines Motorrollers sowie von verschiedenen Werkzeugen, unter anderem zwei Kettensägen, dauern noch an.

"Kreis schließt sich"

Außerdem konnte die Polizei zwei weitere Männer (28, 35) mit dem Tatverdächtigen in Verbindung bringen. Die Beamten hatten die beiden bereits am Dienstagvormittag nach den nächtlichen Diebstählen in Bad Neualbenreuth am Wandergrenzübergang bei Bad Neualbenreuth angehalten. Dabei war das Duo mit einem Auto mit tschechischer Zulassung unterwegs.

Der 28-Jährige war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Sein 35-jähriger Beifahrer führte geringe Mengen Rauschgift, Marihuana und Crystal Speed sowie ein Einhandmesser mit sich. Ein Zusammenhang mit den Einbrüchen konnte damals aber noch nicht hergestellt werden. "Aufgrund der derzeitigen Ermittlungen dürfte sich der Kreis jetzt jedoch schließen", führt Ulrich weiter aus.

Rettungssanitäter beleidigt

Marktredwitz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.