03.06.2020 - 13:24 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Polizeipräsident dankt Helfer auf vier Pfoten aus Waldsassen

Jagdhund "Finn von Dyckerland" kann nicht nur Wildschweine, Rehe und Hasen im Revier aufspüren, sondern hat auch ein feines Näschen für Verbrecher.

Markus Häuslmann und sein Hund „Finn“ erhielten von Erstem Polizeihauptkommissar Roland Heldwein (vorne rechts) eine Urkunde und einen Geldbetrag. Auch die Polizeioberkommissare Stefan Heinz (hinten rechts) und Daniel Ulrich (hinten links) gratulierten.
von Wolfgang Benkhardt Kontakt Profil

Markus Häuslmann ist mächtig stolz auf seinen Jagdhund. Der Vierbeiner hat bewiesen, welch feines Näschen er hat - auch für Verbrecher. Der Hund lieferte den entscheidenden Hinweis, der nach Angaben der Polizei zur Aufklärung von mehreren Einbruch- und Diebstahlsdelikten führte. Dafür erhielt er nun sogar eine Belobigung vom Oberpfälzer Polizeipräsidenten.

Versteck entdeckt

Am Montag, 11. Mai, war Jagdpächter Markus Häuslmann aus Waldsassen mit seinem neunjährigen Jagdhund "Finn von Dyckerland" in den frühen Morgenstunden auf Pirsch. Er entdeckte, wie bereits ausführlich berichtet, mit seinem Deutsch-Drahthaar im Bereich Schloppach in einem Waldstück ein vermeintliches Versteck von Diebesgut. Es handelte sich dabei um einen beladenen Schubkarren, der wohl über die Grenze gebracht werden sollte.

Doch damit nicht genug. "Mit Hilfe seines Hundes stellte der Jagdpächter fest, dass sich in der Nähe des Fundortes noch eine verdächtige Person befand", informiert die Polizei. Der Jagdpächter alarmierte die Polizei, die ausrückte, die Verfolgung aufnahm und den Mann schließlich auf der Flucht dingfest machte. Für die Ordnungshüter war dies ein Déjà-vu-Erlebnis. Der Flüchtende war bereits polizeibekannt. Erst wenige Tage vorher, am Mittwoch, 7. Mai, hatten die Ordnungshüter den tschechischen Staatsbürger nach einer Diebestour in Neualbenreuth festgenommen und ihn nach Abschluss der strafsichernden Maßnahmen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freiem Fuß gesetzt. Auch bei der ersten Festnahme hatte sich der Mann eine Verfolgungsjagd geliefert. Und auch damals hatte die Polizei einen Tipp bekommen. Einer aufmerksamen Bürgerin war der Mann bei der ersten Festnahme aufgefallen.

Dem Tatverdächtigten hat die Polizei mittlerweile mehrere Einbrüche sowie Fahrrad- und Werkzeugdiebstähle im Dienstbereich der Inspektion Waldsassen zugeordnet, darunter auch einen Einbruch in die Skihütte Schloppach.

Hier geht es zum Bericht über die Festnahme:

Waldsassen

Ehrenvolle Aufgabe

Der Leiter der Polizeiinspektion Waldsassen, Erster Polizeihauptkommissar Roland Heldwein, hatte nun die ehrenvolle Aufgabe, "Finn" und sein Herrchen auszuzeichnen. Er bedankte sich für das vorbildliche und couragierte Verhalten bei Häuslmann und seinem Hund. Als Anerkennung händigte er ein Dankschreiben von Polizeipräsident Norbert Zink und einen Geldbetrag als Belohnung aus.

"Dem Spürsinn des treuen Jagdgefährten ,Finn' war es zu verdanken, dass letztendlich die verständigten Polizeibeamten im Rahmen der Fahndung den 37-jährigen amtsbekannten tschechischen Staatsangehörigen festnehmen konnten", so die Polizei in ihrer Laudatio für Zwei- und Vierbeiner. Roland Heldwein würde sich wünschen, dass die Tat Nachahmer findet. "In vielen Fällen ist die Polizei bei der Aufklärung von Straftaten auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Deshalb sollte sich niemand scheuen, bei verdächtigen Wahrnehmungen die Polizei zu verständigen", erklärte der Leiter der Polizeiinspektion.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.