02.01.2020 - 10:30 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Sekt und Bier als Siegprämien

Kein Stuhl blieb mehr frei im Domizil der Königlich-privilegierten Schützengesellschaft Waldsassen, zur Freude von Schützenmeister Alfred Koch. Mit Spannung wurde die Ausweitung des Wettbewerbs "Der letzte Schuss" erwartet.

Sieglinde Braunstein übergab den "Günther-Braunstein-Gedächtnispokal" an Milan Praza aus Cheb/Eger. Links Schützenmeister Alfred Koch und rechts Horst-Helge Döll.
von Autor KGGProfil

Kurz vor dem Jahreswechsel trafen sich Mitglieder der Schützen, Freunde und Gäste traditionell zur Jahresabschlussveranstaltung. Sie wird seit über 20 Jahren durchgeführt. Auch in diesem Jahr beteiligte sich an der Veranstaltung eine Abordnung vom befreundeten Polizei-Schießsportclub SKKC Sokolov/CZ mit Vorstand Petr Tarant und Pavel Neuwirth an der Spitze. Wie im letzten Jahr nahm auch eine Abordnung des Schießsportclubs aus Waldsassens Nachbarstadt Cheb/Eger mit Vorstand Tomas Kozeny und Milan Praza an der Spitze teil.

Die gleichen Chancen

Zunächst galt es, mit dem Kleinkaliber-Revolver einen Schuss auf die Zufallsscheibe in 25 Meter Entfernung in der Pistolenhalle abzufeuern. Jeder Teilnehmer am "letzten Schuss" hatte die gleichen Chancen: Es musste einfach die Scheibe getroffen werden.

Nach einem gemeinsamen Essen zog Glücksfee Stefanie Dellner die gewinnenden Koordinaten H 5. Alle Teilnehmer waren dann live dabei, als die Gewinner auf den fünf speziell von Robert Petrik entworfenen und gestalteten Schießscheiben an der Stirnseite des Schützenheimes aufgehängt und von Robert Petrik und Christian Koch "ausgezirkelt" wurden. Als Platz 3 wurde die Startnummer 43, als Platz 2 die Startnummer 7 und als Platz 1 die Startnummer 16 ermittelt.

Die Preisvergabe nahmen Alfred Koch, Christian Koch und Robert Petrik vor: Der erste Preis, eine Magnumflasche Sekt, ging an Petr Koceny aus Eger. Das Tragerl Bier als zweite Siegprämie ging an Karl Birner und der dritte Preis, eine Flasche Sekt, an Petr Tarant, Sokolov.

Milan Praza erhält Pokal

Im Verlauf des Abends wurden die Ergebnisse des Wettbewerbs um den "Günther-Braunstein-Gedächtnispokal" bekannt gegeben. Die ersten drei Schützen hatten allesamt einen Zehner geschossen. Mit dem besten Zehner belegte Milan Praza aus Cheb den ersten Platz. Der Sieger bekam den Gedächtnispokal als Wandertrophäe von Sieglinde Braunstein überreicht. Die weiteren Plätze belegten Peter Erl vor Tomas Kozeny und Robert Petrik.

Den Wettbewerb "Der letzte Schuss" trug die Schützengesellschaft kurz vorm Jahreswechsel aus. Im Bild (von links) Schützenmeister Alfred Koch, Petr Koceny, Sportleiter Christian Koch, Petr Tarant, Robert Petrik und Karl Birner.
Beim "Auszirkeln" der Ergebnisse.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.