05.07.2021 - 14:47 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Der Skilift ist Geschichte: Demontage mit Wehmut am Schloppacher Hang

Ein Schneidbrenner und ein schwerer Bagger kamen an den vergangenen Wochenenden in Schloppach zum Einsatz. Der TV Waldsassen hat den Lift demontiert, der jahrzehntelang für Skispaß am großen Hang sorgte. Bei den Helfern kam Wehmut auf.

Mit einem Bagger transportiert Jens Stich ein aus dem Boden gelöstes Metallgestell des Skilifts ab.
von Konrad RosnerProfil

Es ist ein einschneidendes Ereignis für den Turnverein Waldsassen (TVW): Der Skilift, vier Jahrzehnte lang ein Kernstück der Skianlage Schloppach, ist Geschichte. Mitglieder des TVW haben ihn an den vergangenen beiden Wochenenden abgebaut. Verschwunden ist auch der Kinderspielplatz im unteren Bereich des Skihangs. In den kommenden Wochen folgt noch die Demontage der Flutlichtanlage.

Bekanntlich ist der Pachtvertrag mit dem Eigentümer des unteren Teilstücks der Skianlage nicht mehr verlängert worden. Er endet am 30. September 2023, bis dahin muss der Rückbau vollständig abgeschlossen sein. Die Seile des Lifts waren schon vor Monaten abmontiert worden, für den Abbau und den Abtransport der Masten sowie das Herausreißen der Fundamente hatte der Verein einen passenden Zeitpunkt im Sommer abgewartet. Nun war es so weit, ein bis zu elf Personen starkes Team ging an den beiden vergangenen Wochenenden ans Werk. Mit dabei waren mit Nadine und Vanessa Lutz auch zwei junge Damen.

Masten fachgerecht zerlegt

Mit einem Bagger, den eine Baufirma dem TVW kostenlos zur Verfügung stellte, erledigte Jens Stich die Grobarbeiten. Schwere Betonteile wurden ausgebaggert, zerlegt und beim Parkplatz für die spätere Entsorgung abgelagert. Ebenfalls per Bagger wurden die Masten aus dem Boden gelöst und abtransportiert. Mit einem Schneidbrenner hat TVW-Kassierer Karlheinz Lutz die Metallgestelle fachgerecht zerlegt.

"Mit dem Abbau des Skilifts bricht etwas weg. Eine Lebensaufgabe geht zu Ende", bemerkte Lutz wehmütig. Rund 30 Jahre saß er im Kassenhäuschen beim Skilift und hat auch sonst viel Zeit vor Ort verbracht. Auch seiner Tochter Vanessa, 23 Jahre alt, geht die Demontage der Skianlage nahe. "Ich bin sehr traurig, weil ich ja praktisch auf dem Skihang aufgewachsen bin", bekannte sie. "An diesem Hang habe ich auch das Skifahren erlernt."

Viele bleibende Erinnerungen

Gerwig Gerl, seit 1996 Ski-Spartenleiter, gab sich ebenfalls wehmütig. "Ich war von klein auf dabei. Ich weiß noch, als damals die Bäume für den Skihang gefällt wurden." Er habe viele bleibende Erinnerungen, die er nicht missen möchte. Der Schloppacher Skihang habe sein Freizeitleben enorm geprägt. Wenngleich Gerl einräumen müsse, dass die Schneelage in den vergangenen Jahren doch recht mau gewesen sei.

Ein Trost sei, dass der kleine obere Hang weiter bestehen bleibe, so der Spartenleiter. Auf dem Gelände an der oberen Skihütte können die Kinder auch künftig ihre ersten Versuche auf Skiern oder auf dem Snowboard machen. Wenn entsprechend Schnee fällt, bleiben die Neulingskurse also wie gewohnt im Programm des TVW, so Gerl.

Kein Zeitdruck

Die Flutlichtanlage wird laut Gerwig Gerl abgebaut, wenn das Gelände etwas trockener ist. Durch die jüngsten Regenfälle sei es auf dem Hang recht matschig, was den Bagger-Einsatz in einigen Bereichen unmöglich mache. Die im Jahr 1980 gebaute untere Skihütte und die Maschinenhalle wollen die Helfer erst in den Wintermonaten oder im kommenden Frühjahr demontieren. Weil die Übergabe des Geländes erst 2023 ansteht, sei man nicht unter Zeitdruck.

Was die abmontierten Teile des Lifts betrifft, so hofft Gerwig Gerl auf einige Kaufinteressierten. Teile, die nicht an Alteisenhändler veräußert werden können, müssen fachgerecht entsorgt werden - mit entsprechendem Aufwand für den Verein. Die drei Schneekanonen konnte der TVW schon vor einiger Zeit an den Förderverein Silberhütte verkaufen, die Pistenraupe ging an einen Käufer in Österreich.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den TV Waldsassen

Waldsassen
Hintergrund:

Die Skianlage Schloppach

Die Skianlage des TV Waldsassen in Schloppach besteht aus drei Teilen.

  • Der untere Bereich mit Talstation befindet sich in privatem Eigentum. Ein auf 40 Jahre abgeschlossener Pachtvertrag wurde nicht verlängert, er endet am 30. September 2023.
  • Den großen Steilhang hat der Verein von den Bayerischen Staatsforsten gepachtet.
  • Die Flächen am oberen kleinen Übungshang gehören dem Turnverein und bleiben von den Veränderungen unberührt. Hier werden weiter Kurse angeboten.

"Mit dem Abbau des Skilifts bricht etwas weg, eine Lebensaufgabe geht zu Ende."

Karlheinz Lutz

Karlheinz Lutz

"Ich war von klein auf mit dabei. Ich weiß noch, als damals die Bäume für den Skihang gefällt wurden."

Ski-Spartenleiter Gerwig Gerl

Ski-Spartenleiter Gerwig Gerl

"Hier habe ich meine Kindheit verbracht."

Vanessa Lutz

Vanessa Lutz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.