18.03.2019 - 11:45 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Viele Investitionen in die Zukunft

"Wir versuchen immer, den Eltern optimale Rahmenbedingungen zu bieten," betont Bürgermeister Bernd Sommer beim Neugeborenenempfang der Stadt Waldsassen im Feuerwehrhaus. Dort gibt es einen Überblick über die Angebote für junge Familien.

Beim Neugeborenenempfang der Stadt erhielten die Familien ein Lätzchen mit dem Wappen der Stadt Waldsassen, ein Löschspray sowie Müllsäcke, die die Müllprobleme zuhause lösen sollen. Bürgermeister Bernd Sommer (rechts) gratulierte allen Eltern zusammen mit den Kommandanten der Ortsteilwehren und dem Vorsitzendenm der Feuerwehr Waldsassen, Dr. Wolfgang Fortelny. (links).
von Florian MüllerProfil

32 Geburten waren im vergangenen halben Jahr zu verzeichnen. Bei dieser Gelegenheit nutzte Tobias Tippmann, Kommandant der Feuerwehr Waldsassen, gleich die Gunst der Stunde. Er informierte über die Brandbekämpfung im Haushalt. "Da Rauchmelder jetzt Pflicht sind, verschenken wir nun Löschsprays an die Eltern der Neugeborenen, um Entstehungsbrände bekämpfen zu können."

Der dritte Kindergarten

"Besonders wenn man Kinder hat, hat man eine große Verantwortung für den Brandschutz zu Hause", unterstrich Tippmann weiter. Diana Männer als Familienbeauftragte der Stadt lud die Eltern ein, sich bei den Beratungsstellen zu melden, sollte es Fragen oder Probleme geben. "Wir stehen jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung." Hierbei verwies sie mit auf das Netzwerk Koki. Auch arbeite man mit vielen Partner, vor allem im Gesundheitswesen zusammen. Sommer ging auf die zahlreichen Projekte für dieses Jahr ein. Sie sollen gute Rahmenbedingungen schaffen, um weiterhin eine so hohe Geburtenrate erzielen.

"Die Planungen für einen dritten Kindergarten laufen, genauso wie für die Erweiterung der Grundschulaula. An der Mittelschule wollen wir die digitale Bildung verstärken."

Babyschaukeln

Ein großer Wunsch sei zudem die Anbringung von Babyschaukeln an den Spielplätzen gewesen. "Das werden wir demnächst angehen." Monika Mittereder und Stefanie Werner machten abschließend noch Werbung für die Eltern-Kind-Gruppe. Dies sei meist der erste Kontakt zu anderen Müttern, vor allem um Erfahrungen auszutauschen und Freundschaften zu schließen.

In den wöchentlichen Treffen werde mit den Kleinen gesungen und gespielt. "Einmal gestalten wir auch einen Themenabend, der nur für die Eltern ist, die anderen Treffen finden vormittags statt." Eine Anmeldung gilt, wie es hieß, für zehn Treffen und kostet 27 Euro. "Da es aber bereits Wartelisten gibt, ist eine frühe Anmeldung von Vorteil", betonte Stefanie Werner.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.