16.01.2020 - 11:30 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Ein weiterer Selbstverteidigungskurs für Frauen

Sehr zufrieden mit der Arbeit vergangenes Jahr ist die Karate-Abteilung im Turnverein Waldsassen (TVW): Ein Angebot in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) trägt Früchte. Eine Neuauflage ist geplant.

Die Vertreter der Karateabteilung des Turnvereins Waldsassen freuten sich bei einem Treffen im Jugendheim über den Verlauf des vergangenen Jahres. Von links Marco Pilsak, Silvia Stark, Regina Gerl, Benjamin Fischer, Andrea Zeitler und Klaus Zeitler.
von Hans RöschProfil

Bei einem Treffen im Jugendheim blickten die Verantwortlichen von Turnverein und Karate-Dojo zurück auf die vergangenen Monate.

Mit dabei waren Dojo-Leiter Klaus Zeitler, Silvia Stark und Regina Gerl vom TVW-Vorstand sowie Hans Rösch als ehemaligen Dojo-Leiter und Mitbegründer der Karateabteilung in Waldsassen. Ebenfalls gekommen waren die Kinder mit ihren Eltern sowie die Trainer und Mitglieder.

Jochen Rosner besonders fleißig

Silvia Stark würdigte die Arbeit aller Trainern und besonders von Klaus und Andrea Zeitler: Sie leiten seit nunmehr rund 30 Jahren die Karateabteilung im TVW.

Außerdem würdigte TVW-Vorsitzende Silvia Stark die gute Zusammenarbeit mit dem Hauptverein: Dabei blickte die Sprecherin zurück auf die Sportgala im Juli, als die Karate-Kindergruppe und die Erwachsenen unter der Leitung von Marco Pilsak hervorragendes Karate zeigten.

Auch das Zeltlager am Schloppacher Hang mit der Kinder-Olympiade habe Eltern und Kindern viel Spaß bereitet, hieß es. Benjamin Fischer erinnerte an das abgelaufene Karatejahr. Besonders die Trainer besuchten Lehrgänge bei Harald Strauß in Röslau, Iain Abernahty in Nürnberg, Landestrainer Franz Fenk. Fleißigster Lehrgangsbesucher war, wie auch in den Jahren zuvor, Jochen Rosner.

Als absolutes Glanzlicht bewertet wurde von den Verantwortlichen der Sparte im Rückblick der Selbstverteidigungskurs für 45 Frauen. Das Angebot war zusammen mit dem DGB durchgeführt worden, unter Mithilfe aller aktiven Karatekas. Bei einem Einsteigerkurs wurde mit sechs Teilnehmern das ganze Spektrum des Karate-Trainings durchgearbeitet. "Erfreulich ist, dass alle Teilnehmer weiter mit uns trainieren wollen", wird in der Mitteilung der Karatesparte Benjamin Fischer zitiert.

Klaus Zeitler gab bekannt, dass auf Anfrage der Frauen Union im Frühjahr 2020 ein Selbstverteidigungskurs durchgeführt werden soll.

Das Zeltlager am Schloppacher Hang findet wieder in der ersten Ferienwoche statt. Die Pflichtlehrgänge mit dem Lehrbeauftragten des Bayerischen Karate Bunds (BKB), Elmar Griesbauer sind im Oktober 2020 vorgesehen.

Schulung für Körper und Geist

Der Dojo-Leiter stellte den regelmäßigen Trainingsbesuch der Mitglieder heraus. Diese ließen sich von Klaus und Andrea Zeitler, Marco Pilsak, Pavel Hoch, Jochen Rosner, Franz Stierstorfer und Lucio Fortelny Körper und Geist schulen.

Zeitler würdigte im Namen aller Karatekas auch die gute Zusammenarbeit mit Bürgermeister Bernd Sommer, allen Leitern der Schulen, in deren Räumlichkeiten trainiert wird, sowie mit den Hausmeistern und allen Förderern. Im Anschluss vergnügten sich die Kinder unter Leitung von Marco Pilsak bei Geschicklichkeitsspielen, während die Erwachsenen sich mit Karate als die "Kunst der leeren Hände" in Vergangenheit und Zukunft befassten.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.