07.03.2019 - 10:15 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Zusammenarbeit vertrauensvoll und harmonisch

Einer großen Wertschätzung darf sich Gerhard Schneider in der Hegegemeinschaft Waldsassen erfreuen. Dies zeigte sich in der Jahreshauptversammlung in der Hotel-Gaststätte "Forsthaus" der Familie Pirkl.

Bei der Hegegemeinschaft Waldsassen gab es auch Ehrungen. Von links Zweiter Bürgermeister Karlheinz Hoyer, Norbert Zintl, Vorsitzender Helmut Schnurrer, Gerhard Schneider, das neue Ehrenmitglied Josef Fischer und Zweiter Vorsitzender Helmut Üblacker.
von Konrad RosnerProfil

Zweiter Vorsitzender Helmut Üblacker bedankte sich im Namen der Hegegemeinschaft ausdrücklich für die stets vertrauensvolle und harmonische Zusammenarbeit, "die wir uns nie zu träumen gewagt hätten".

Schneider betonte die Wichtigkeit eines respektvollem Umgangs. Die Jahre in Waldsassen seien eine herrliche Zeit gewesen. Üblacker zeigte sich überzeugt, dass auch mit Schneiders Nachfolger, dem gebürtigen Plößberger Norbert Zintl, diese harmonische Zusammenarbeit möglich sei. Zintl sagte, dass die Jagd seine Passion sei.

Josef Fischer Ehrenmitglied

Üblacker und Vorsitzender Helmut Schnurrer überreichten beiden jeweils einen Brotzeitkorb. Zuvor gab Vorsitzender Helmut Schnurrer einen umfassenden Rechenschaftsbericht für die Hegegemeinschaft ab und erinnerte an so manche gesellige Veranstaltungen. Er verwies unter anderem auf das Schlachtschüssel-Essen und die Trophäen-Schau, jeweils im Adamhof in Hardeck, und an ein Vergleichsschießen mit den Arzberger Jägern in Friedenfels. Auch verschiedene Ansitz-Drückjagden, hauptsächlich auf Schwarzwild, wurden durchgeführt. Josef Fischer, der seinen 90. Geburtstag feiern konnte, wurde zum neuen Ehrenmitglied ernannt. Hornmeister Bernhard Stier berichtete von mehreren öffentlichen Auftritten des Bläserkorps. Beim Waldsassener Bürgerfest sei man mit einem Verkaufsstand vertreten gewesen, zudem habe man sich am Ferienprogramm der Stadt Waldsassen beteiligt.

Kinder schwer beeindruckt

Der Zuspruch beim Ferienprogramm sei enorm gewesen. Im Jagdrevier Hatzenreuth seien die Kinder von Norbert Fleißner und Hubert Rustler betreut worden. Abschließend erinnerte Stier an die musikalische Gestaltung verschiedener Jagden und Hubertusmessen. Norbert Fleißner gewährte Einblick in die Finanzen der Hegegemeinschaft.

Zweiter Bürgermeister Karlheinz Hoyer lobte in seinem Grußwort die Hegegemeinschaft als eine sehr aktive; diese bringe sich ein und leiste hervorragende Arbeit. Die Teilnahme am Bürgerfest und am Ferienprogramm sprächen für sich. Mit einigen Signalen beendete das Bläserkorps die Versammlung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.