13.08.2019 - 09:56 Uhr
WaldthurnOberpfalz

„Beim Briefaustragen hat es gefunkt“

Monika und Erwin Klotz feiern goldene Hochzeit.

Monika (mit Blumenstrauß) und Erwin Klotz (rechts) dürfen ihren 50. Hochzeitstag feiern. Georg Kleber, Pfarrer Norbert Götz und Bürgermeister Josef Beimler (von links) gratulieren herzlichst.
von Tanja PflaumProfil

50 Jahre auf dem gemeinsamen Lebensweg, 50 Jahre gemeinsam durch dick und dünn, 50 Jahre die Höhen und Tiefen des Lebens gemeinsam gemeistert: Erwin und Monika Klotz, geborene Meier, haben das geschafft. „Beim Briefaustragen hat es gefunkt“, erzählte Erwin Klotz beim Kaffeetrinken am Montag. Bürgermeister Josef Beimler, Pfarrer Norbert Götz und Pfarrgemeinderatsmitglied Georg Kleber waren vorbeigekommen, um dem Jubelpaar zur goldenen Hochzeit zu gratulieren.

Gekannt habe man sich schon, erzählen der Waldthurner und die gebürtige Flossenbürgerin, aber gefunkt habe es erst, als Erwin Klotz in Flossenbürg die Post ausgetragen hat. „Als ein befreundetes Paar dann heiratete, dachten wir, das könnten wir doch auch“, erzählte Klotz schmunzelnd. Am 9. August 1969 war es dann soweit – die beiden traten auf dem Fahrenberg vor den Traualtar, wo sie Pfarrer Max Meindl traute. „Wir waren übrigens das letzte Paar, das von Pfarrer Meindl getraut wurde“, berichtet Monika Klotz. Die standesamtliche Trauung fand am Vormittag des gleichen Tages im „ganz alten Rathaus“ statt. 50 Jahre sind nun seitdem vergangen und bis heute heißt es: „Ohne Mone gäid nix.“

1972 wechselte Erwin Klotz den Beruf und ging zur Polizei, seine Frau arbeitete als Näherin zunächst bei der Firma Fladerer, später unter anderem „beim Kreiser“ in Waldthurn und als Verkäuferin im „Topkauf“.

1975 bezogen Erwin und Monika Klotz ihr eigenes Haus an der Wallstraße. Die Kinder Marco und Karina machten das Eheglück vollkommen. Mittlerweile gehören die Enkel Bastian, Lucy und Fabian zur großen Familie.

Wenn Klotz nicht gerade in der Werkstatt beim Schnitzen über seinen Kunstwerken sitzt, findet man das Jubelpaar bestimmt in seinem Garten, um den es sich gemeinsam mit Begeisterung kümmert. Die große Feier zum Ehejubiläum steht noch aus. „Wir waren jetzt eine Woche bei meiner Schwester in Bühl“, erzählte Monika Klotz, „Wir holen aber die Feier mit unseren Kindern und Enkeln nach.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.