30.12.2019 - 10:38 Uhr
WaldthurnOberpfalz

Besonderer Christbaum

Zum Tag des offenen Museums am Sonntag waren wieder viele Besucher in das Waldthurner Heimatmuseum an der Vohenstraußer Straße gekommen.

Roman Bauer, Waltraud Kühnhauser mit dem Gabloner Christbäumchen und Petra Reil (von links) vor dem "Apfel-Weihnachtsbaum".
von Franz VölklProfil

Von Ludwig Kleber haben Monika Bauer und Sabine Arlt den alten Brauch übernommen, den Christbaum mit Äpfeln zu bestücken. Seit Jahren sorgen diese hochglänzenden Stücke, in diesem Jahr dürften es wieder mehr als 200 sein, für ein weihnachtliches Ambiente.

Eine Besonderheit stellt in diesem Jahr das von Monika Gollwitzergefertigte „Gablonzer Christbäumchen“, dar. „Es handelt sich dabei um alte vergessene Kunst, die ich in einem Kurs des Verbandes der landwirtschaftlichen Fachschulabsolventen erlernt habe“. Die Woppenrietherin erklärte, dass es sich bei der Leihgabe um alte Kunst aus den Klöstern handelt, die hauptsächlich von den Patres praktiziert wurde. Innerhalb eines Jahres hat sie einmal in der Woche das 50 Zentimeter große Bäumchen mit nur einen Zentimeter großen Glaskerzen aus Glasstäbchen, kleinen Glasperlen, Silber- und Golddraht in liebevoller Kleinarbeit mit dem Baum aus selbst gebundenen Kunststoffgirlanden hergestellt.

Der Waldthurner Schnitzer Erwin Klotz hat für den im Museum dargestellten „Stationenweg zum Fahrenberg samt Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung“ nun exklusiv Figuren als Wanderer, Pilger inklusive Kreuzträger in das vorhandene Kunstwerk geschnitzt. Helmut Glaser, Werner Pankotsch und Christian Gallitzendörfer sorgten für die neue Beleuchtung der dort dargestellten Fahrenberger Wallfahrtskirche.

Sehenswert die imposante Waldthurner Krippenausstellung samt „Häuser im alten Waldthurn“.

Zu bewundern sind auch Wachsstöcke und das Christkindl aus der Waldthurner Pfarrkirche das beim Abbruch 1983 gefunden und renoviert wurde. Nicht zu vergessen die Hinterglasmalereien des Albersriethers Sepp Bodensteiner samt wertvollen Rußbildern aus Oberammergau.

Die OWV-Vorsitzende Petra Reil kredenzte mit Organisatorin Waltraud Kühnhauser Plätzchen, Stollen, Glühwein und hatte auch Freudenberger Pfarrerbier im Getränkeangebot. Besichtigungen des Heimatmuseums sind in Absprache mit der Marktverwaltung möglich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.