02.04.2020 - 09:26 Uhr
WaldthurnOberpfalz

Erwartungsfrohe Blicke in Richtung Ostern

Eins ist sicher: Ostern kommt - auch in Zeiten der Coronakrise. Die Vorfreude darauf sollten sich die Kinder und auch die Gläubigen nicht nehmen lassen.

Der kleine Hannes und Hase Monty warten auf Ostern.
von Franz VölklProfil

Wie wird sich denn in diesem außergewöhnlichen Jahr Ostern gestalten? Diese Frage stellen sich in Zeiten der Ausgangsbeschränkungen und Verbote von Besuchen der Osterfeiern in den Kirchen viele Gläubige. Viele Mädchen und Buben interessiert aber auch eine weitere elementare Frage: Wie wird das mit dem Osterhasen? Kommt er trotzdem in die Häuser und Gärten und überrascht mit einem „sehnsüchtig herbeigesehnten Osternest?

Erwartungsvoll hält der in Zeßmannsrieth (Pfarrei Roggenstein) wohnende einjährige Hannes, der Enkelsohn der Vorsitzenden des Waldthurner Katholischen Frauenbundes Sieglinde Zielbauer, zusammen mit seinem Hasen "Monty" im heimischen Garten im Vohenstraußer Ortsteil Ausschau.

Der "kleine Mann" wartet schon in diesen Tagen zusammen mit seinem langohrigen Freund über den Gartenzaun spitzend auf das Erscheinen des österlichen „Meister Lampe“. Dieser wird hoffentlich die bemalten Ostereier, Leckereien und süße Schokohasen bringen, die am Morgen des Ostersonntags von allen Kindern, auch von denen in Zeßmannsrieth gesucht werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.