02.08.2019 - 10:01 Uhr
WaldthurnOberpfalz

Kasperl und der Flaschengeist

120 Kinder erleben in Waldthurn Spannung, Spuk und Spaß pur. Außerdem tun sie Gutes.

"Kasperl und der Flaschengeist" löst auch in Waldthurn Begeisterung aus.
von Franz VölklProfil

So viele Kasperlfans waren noch nie am Fuße des Fahrenbergs. Im Waldthurner ehrwürdigen Lobkowitzschloss war am vergangenen Donnerstagnachmittag ein Flaschengeist unterwegs. Auf der Kasperl – Sommertour machte im Rahmen des Ferienprogramms Hermann Papacek und Hermann Helgert mit seine Edeldorfer Puppenbühne mit dem Stück „Kasperl und der Flaschengeist“ das Schloss unsicher. Der Pfarrgemeinderat (PGR) und der Markt als Veranstalter hatten die Puppenspieler mit dem neuesten Stück engagiert.

So erlebten die 120 Kinder an diesem Nachmittag ein Abenteuer der Extraklasse. Kasperl wurde befreit, der Geist kam wieder in sein Wohnzimmer in die Flasche, Seppl und sein Freund Kasperl waren wieder die Helden des Tages. Die Puppenspieler brachten versteckte Botschaften ein. „Man darf im Wald und hier speziell im Lerautal keinen Abfall wegwerfen, sondern muss diesen mit nach Hause nehmen, um so die Umwelt sauber zu halten“. Oder auch „Was man verspricht, muss man halten“ war eine weitere Forderung im unterhaltsamen Spiel. Die Handpuppenfans kamen bis aus Waidhaus, Tirschenreuth, Pleystein, Georgenberg und sogar Besucher aus Nürnberg.

Neben den Kindern gab es an diesem Nachmittag noch weitere freudige Gesichter. Sowohl das Eintrittsgeld als auch der Erlös aus dem Verkauf von Verpflegung kommen der Oberpfalz-Medien-Hilfsaktion Lichtblicke zugute. „Wir überweisen 700 Euro an Lichtblicke“, erklärten Petra Reil von der Marktverwaltung und Pfarrgemeinderatssprecherin Birgit Bergmann voller Freude. Weitere Helferinnen und Kuchenbäckerinnen war Victoria Reis, Birgit Bocka, Ingrid Troidl, Gertraud Götz, Elisabeth Lukas und Angela Wittmann.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.