02.08.2020 - 17:09 Uhr
WaldthurnOberpfalz

Unwetter schwemmt in Waldthurn Erde, Steine und Äste an

Die Hitze der vergangenen Tage hatte sich etwas gelegt – die Temperaturen am Sonntag waren etwas kühler. Mitten am Nachmittag wurde es dann langsam dunkel. Ein Unwetter zog über Waldthurn auf.

Wieder einmal hat es die Fahrenbergstraße getroffen. Bereits beim letzten Gewitter wurden Erde, Steine und Äste angeschwemmt.
von Tanja PflaumProfil

Sintflutartig brach der Regen plötzlich los. Innerhalb von Sekunden schoss das Wasser über die Straße, die Gullis konnten die Wassermengen nicht mehr aufnehmen. Zahlreiche Keller liefen voll Wasser – die Feuerwehr rückte aus und hatte alle Hände voll zu tun. Gegen 16 Uhr meldete Kreisbrandmeister Alexander Kleber 11 Einsatzstellen in Waldthurn. Aber nicht nur Keller mussten ausgepumpt, auch Straßen mussten vom angeschwemmten Unrat gereinigt werden. Besonders schlimm traf es erneut die Fahrenbergstraße. Von ganz oben kam das Wasser angerauscht und brachte Erde, Steine, Äste und so manches mehr vom Hirmersbühl mit. An der Kreuzung Pleysteiner Straße-Fahrenbergstraße-Trad blieb der meiste Dreck liegen. Ein Teil wurde allerdings bis über die Vohenstraußer Straße und weiter geschwemmt. Im Einsatz waren die Feuerwehren Waldthurn, Bernrieth, Waldau und Vohenstrauß 55/1. Pleystein 55/1 sicherte von Bernrieth Richtung Pleystein.

Das Unwetter sorgte für eine Autobahnsperrung

Oberpfalz

Archiv: Oberbibrach kämpfte mit einem Dammbruch

Oberbibrach bei Vorbach
An der Kreuzung Pleysteiner Straße/Fahrenbergstraße/Trad hat sich ein Großteil des Drecks gesammelt.
Der Rest wurde bis über die Vohenstraußer Straße und weiter geschwemmt.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.