26.05.2020 - 09:57 Uhr
WaldthurnOberpfalz

Waldthurn: Musikproben mal ein bisschen anders

Seit fast 440 Jahren gibt es Blasmusik in Waldthurn. In diese Zeit fielen Kriege und zahlreiche Katastrophen, die die Musikanten nicht am Musizieren hinderten. Die Coronakrise stellt alle vor große Herausforderungen.

Die Trachtenkapelle Waldthurn und der Waldthurner Blechhaufen, vertreten durch die Schwestern Julia (links) und Annika Pankotsch (rechts), machen gemeinsam Musik - und "erarbeiten" im Home-Office Musikstücke.
von Tanja PflaumProfil

„Wir lassen uns nicht unterkriegen!“, versprechen die Musikanten der Trachtenkapelle Waldthurn und die Mitglieder des Waldthurner Blechhaufens, der heuer sein 10jähriges Jubiläum feiern könnte. Da derzeit gemeinsame Musikproben nicht möglich sind, müssen andere Wege gefunden werden – praktisch "üben im Home-Office". Jeder für sich zu Hause und in gewisser Art und Weise doch zusammen, denn: Musik verbindet! Natürlich wäre es den einzelnen Mitgliedern lieber, ihre Liebe zur Musik bei gemeinsamen Proben oder öffentlichen Auftritten zu zeigen. „Aber gerade in dieser Zeit greift man auch auf Alternativen zurück, um keinen zu gefährden“, merken die Verantwortlichen an.

„Wir möchten aber alle an unserer Musik teilhaben lassen“, betonen die Musikanten. Und so entstand, durch die Initiative von stellvertretendem musikalischem Leiter Josef Pflaum senior und drittem Vorstand Jonas Kraus, ein Musikstück der besonderen Art. Egal ob Jung oder Alt, egal ob Blechhaufen oder Trachtenkapelle – jeder bekam von Pflaum eine Aufnahme des Marsches „Mein Heimatland“ zugeschickt. Dann hieß es „Kopfhörer auf und üben!“ Jeder Musikant nahm sich dann selbst auf und sandte das Ergebnis zurück an Pflaum. Dieser mischte die einzelnen Tonspuren anschließend zusammen. Gleichzeitig mit der Aufnahme gab es auch Fotos von jedem Einzelnen, die von Andreas Holfelner „zusammengebaut“ wurden. So entstand ein tolles Video mit musikalischer Untermalung, das man auf der Homepage und auf der Facebook-Seite der Trachtenkapelle sehen kann. „Das nächste Stück ist bereits in Arbeit, dann vielleicht sogar mit Gesang“, gibt Pflaum dazu bekannt.

Klar freue man sich wieder auf Festlichkeiten und Gottesdienste, die die beiden Kapellen dann auch wieder „live“ begleiten können. Aber man wolle nichts überstürzen und bleibe daher zu Hause, damit man – irgendwann – wieder mit allen gemeinsam musizieren könne. „Da müssma jetzt durch – die Musikanten und die Freunde der Blasmusik“, merkt Josef Pflaum an.

Schlagzeuger Josef Pflaum junior gibt den Takt beim Blechhaufen und in der Trachtenkapelle an.
Vorsitzende Birgit Bocka ist natürlich auch dabei.
Magdalena Riedl spielt normalerweise Saxophon beim Waldthurner Blechhaufen. Auch sie hat eine Aufnahme abgeliefert.

Hier sind die Musikanten zu sehen und zu hören

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.