22.11.2019 - 08:30 Uhr
WaldthurnOberpfalz

Waldthurner Landwirte aktiv beim Wasserschutz

Eine Exkursion in den Landkreis Tirschenreuth bringt neue Erkenntnisse. Das Ziel: eine Bewirtschaftung, die das Grundwasser schont.

Auch Waldthurner Landwirte waren unter den Teilnehmern der Veranstaltung vor der Direktsaatmaschine von Josef Weiß
von Franz VölklProfil

Seit mehr als zehn Jahren haben Landwirte mit Flächen im Wasserschutzgebiet und der Markt Waldthurn eine Kooperationsvereinbarung zur grundwasserschonenden Landbewirtschaftung geschlossen. Ziel dieser Vereinbarung ist es, auf freiwilliger Basis die Flächen im Wasserschutzgebiet so zu bewirtschaften, dass das gewonnene Wasser frei von Rückständen ist und einen niedrigen Nitratgehalt aufweist. Gemeinsam mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Weiden, dem Wasserwirtschaftsamt und dem Landeskuratorium für pflanzliche Erzeugung informierten sich Landwirte im Wasserschutzgebiet Waldthurn bei verschiedenen Betrieben im Landkreis Tirschenreuth in der Nähe von Mitterteich.

Um im Herbst nach der Ernte von Mais noch einen Pflanzenbestand zu erhalten, zeigte Wasserberater Michael Lukas zuerst einen Feldversuch auf dem Betrieb Dietz in Großensterz, bei dem verschiedene Gräser in den jungen Maisbestand mit verschiedenen Techniken eingesät werden. Die Gräser vegetieren während des Jahres im Maisfeld vor sich hin, können sich jedoch nach der Ernte zügig entwickeln. Sie profitieren hier von den noch vorhandenen Nährstoffen im Boden, speichern diese und bewahren sie vor Auswaschungen.

Einen weiteren Ansatz zum Grundwasserschutz präsentierte Pflanzenbauberater Martin Schreyer auf dem Betrieb von Josef Weiß, Zirkenreuth. Dieser stellte vor einem Jahr seinen Feldbau gemeinsam mit anderen Landwirten auf das System der Direktsaat um. Der Boden wird nicht mehr bearbeitet, wodurch weniger Mineralisation von Nährstoffen stattfindet. Die ganzjährige Begrünung verbessert neben dem Grundwasserschutz auch das Bodenleben. Gerade bei der Aussaat einer Zwischenfrucht kann das System überzeugen, weil nach der Ernte schnell gesät werden kann.

Reinhard Wesinger von der Firma GeoTeam in Bayreuth stellte anschließend Bewirtschaftungsregeln und Prämienangebote in Wasserschutzgebieten vor. Der Diplom Geoökologe berät die Landwirte im Wasserschutzgebiet Groppenheim.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.