10.02.2020 - 11:23 Uhr
WaldthurnOberpfalz

Wildsuppe Hubertus ein Vorspeisen-Hit

Zehn kalte und warme Vorspeisen stehen auf dem Speiseplan beim Kochkurs der Siedlergemeinschaft Waldthurn. Es rührt sich was im Topf

Monika Schnupfhagn stellt das zur Wildsuppe Hubertus passende Pita - Brot her
von Franz VölklProfil

Interessiertes Gemurmel der Frauen und Staunen bei den Männern begleitete am vergangenen Freitagabend den Kochkurs „Kalte und warme Vorspeisen“. Die Siedlergemeinschaft Waldthurn hatte Monika Schnupfhagn aus Moosbach engagiert, um verschiedene Suppen, Salate, Brote und gefüllte Schlemmereien vorzustellen. Im Waldthurner FSV Sportheim wurde an diesem Abend über Rezepte, „Anschwitzen“ oder auch kaltgepresste Öle gesprochen. Kurzerhand verwandelte Schnupfhagn unter Assistenz der FSV-Damen Christine Stark und Claudia Bergler das Sportheim in ein Restaurant und servierte zehn Gerichte.

Die männliche Siedlerführungsgilde mit Peter Schuch, Manfred Kuhn, Ludwig Eger, Gerhard Kirsch und Markus Schön im zweiten Teil des Abends, beim Kosten der Gerichte als Servicepersonal fungierte.

Die Kochexpertin erklärte „Spargelsuppe mal anders“, servierte eine Hähnchen-Kokos-Suppe mit Mango, Vitello tonnato, Rote-Bete-Carpaccio, gefüllte Weinblätter, Weißwurst-Radieschen-Salat, Crostini al pomodoro, Crostini mit Speck und Käse oder auch Hühnerlebercreme.

Gespannt und hochkonzentriert verfolgten die 22 interessierten Köchinnen die Zubereitung samt Erklärung der Referentin, da die Gerichte teilweise zeitgleich zubereitet wurden. Während des Abends bereitete Schnupfhagn ihren persönlichen Favoriten die Wildsuppe Hubertus, zu der sie ein passendes Pita-Brot auf zwei Blechen backte.

Monika Schnupfhagn stellt das zur Wildsuppe Hubertus passende Pita-Brot her.
Info:

Rezept: Wildsuppe und Pita-Brot

Wildsuppe Hubertus für 8 Personen:

800 g Wildfleisch (an diesem Abend Rehfleisch aus dem Rehschlegel),

1 Stange Lauch, 3 Möhren,1 kleiner Sellerie, 150 g Speckwürfel, 1 L Fleischbrühe, 1 Thymianzweig, ½ TL Pfeffer, 2 Knoblauchzehen, ½ TL Wildgewürz, 200 ml Rotwein, 2 EL Preiselbeeren, 200 g Pilz.

Das Wildfleisch (Rehfleisch) küchenfertig kaufen, kurz mit kaltem Wasser waschen, trocken tupfen und in 1 cm große Würfel schneiden. Den Lauch in Ringe schneiden, Möhren und Sellerie schälen und in Würfel schneiden. Den Speck in einem Suppentopf auslassen, das Fleisch dazugeben und anbraten (scharfe Hitze), die Brühe und die Gewürze hinzufügen und das Fleisch (Rehfleisch in Würfel) etwa 30 bis 40 Minuten garen. Kurz vor Ende der Garzeit das Gemüse und die Pilze zugeben. Die Preiselbeeren und den Rotwein in die Suppe geben, nochmal aufkochen und abschmecken.

Pita-Brot:

1 kg Mehl, 2 TL Salz, 2 TL Kräuter der Provence, 3 El Olivenöl (kein kaltgepresstes Öl), ½ l warme Milch, 3 Päckchen Trockenhefe und 1 EL Zucker.

Festen Hefeteig herstellen, gehen lassen, auswellen und auf ein eingefettetes Backblech legen, Olivenöl darüber verteilen, Salz und Kräuter darüber streuen und im Backofen bei 180 Grad C hellbraun backen. Auskühlen lassen und in Stücke schneiden.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.