07.12.2021 - 18:22 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

2G-Regel und Kontrollen im Einzelhandel: Bangen ums Weihnachtsgeschäft

Ab diesem Mittwoch gilt mit Ausnahmen zum Verkauf von Dingen des täglichen Bedarfs 2G im Einzelhandel. Nicht nur in Weiden ändert sich damit einiges. Dort gibt es bereits Ideen, wie Kunden unter den neuen Regeln einfacher einkaufen können.

An Eingängen von Bekleidungsgeschäften muss ab Mittwoch die 2G-Regel bei Kunden kontrolliert werden.
von Caroline Keller Kontakt Profil

Für den Einkaufsbummel ändert sich mit dem Inkrafttreten der 2G-Regel im Einzelhandel ab diesem Mittwoch einiges. Nur noch Geimpfte und Genesene dürfen in Geschäften einkaufen gehen, die keine Dinge des täglichen Bedarfs shoppen. Weidens Einzelhandelssprecher Tobias Sonna ist über die Regelung besorgt: "Die 2G-Regelung ist für uns Einzelhändler keine gute Botschaft. Ich persönlich bin enttäuscht." Die Regel kommt zu einem ungünstigen Zeitpunkt, denn das Weihnachtsgeschäft steht bevor. "Die wichtigste Zeit kommt jetzt. Wir werden mit Einbußen rechnen müssen", erklärt Sonna am Telefon.

Für Geschäfte wie beispielsweise Drogerien, Buchhandlungen und Schuhgeschäfte gilt die 2G-Regel nicht. Bekleidungsgeschäfte hingegen müssen den Status Geimpft oder Genesen abfragen. City-Center-Geschäftsführer Philipp Kaufmann macht sich trotzdem keine Sorgen. Auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien erklärt er: "Die meisten Leute sind eh geimpft oder genesen."

Zutrittsbändchen für Einkauf

Doch wie genau funktioniert Einkaufen ab diesem Mittwoch? Die Geschäfte, in denen die 2G-Regel gilt, müssen die Einhaltung der Maßnahmen selbst kontrollieren. Genauso regelt es auch das NOC Nordoberpfalz Center Weiden. Nicole Lämmerer des Centermanagements stellt klar, dass das Center "nach wie vor für alle Besucher geöffnet" hat. Drinnen komme es dann drauf an, welches Geschäft die Einkäufer besuchen wollen.

Nichtsdestotrotz arbeitet das Centermanagement zusammen mit dem Einzelhandel an einer Vereinfachung der Situation für die Kunden. Und so könnte bald ein neues Accessoires Einkäufer in Weiden zieren: "Wir prüfen derzeit ob wir mit Zutrittsbändchen den Einkauf in den Läden für unsere Besucher und Kunden vereinfachen können", erklärt Lämmerer. Auch Tobias Sonna mag die Idee und hofft, dass diese sobald wie möglich umsetzbar ist: "Wenn es ab Mitte nächster Woche klappt, erleichtert das den Einzelhandel sehr."

Handel kein Treiber der Pandemie

Der Einzelhandelssprecher kann die 2G-Regel für den Einzelhandel dennoch nicht nachvollziehen: "Es gibt Hygienekonzepte für den Handel. Man muss auch sagen, Weiden ist nicht München." Der Handel in Weiden sei kein Treiber der Pandemie, wie vergleichsweise in großen Städten. "Für den Handel ist es eine Katastrophe", ist sich Sonna sicher. Er geht davon aus, dass Kunden ausbleiben werden: "Die Kollegen, die ihre Geschäfte in der Innenstadt noch offen haben, leiden, weil die Kundenfrequenz sinkt. Das ist keine positive Entwicklung."

Des Weiteren befürchtet Sonna, dass Kunden ihren Frust und ihre Verärgerung über die 2G-Regel an den Einzelhändlern auslassen werden. "Wir machen doch nicht die Regeln. Wir müssen sie aber trotzdem einhalten, auch wenn uns das nicht gefällt", erklärt er. Für den Einzelhandel ist es das zweite Jahr in Folge mit Einschränkungen im Weihnachtsgeschäft. Sonna nennt es "einen Faustschlag ins Gesicht".

Geimpft, Genesen, Getestet? Neue Fragen zu Corona

Weiden in der Oberpfalz
Service:

2G-Regel im Einzelhandel: Das gilt ab sofort laut Gesundheitsministerium

  • Zutrittsregel: Zutritt haben Personen, die entweder geimpft, genesen oder noch nicht zwölf Jahre und drei Monate alt sind zu Geschäfte des Einzelhandels
  • Ausnahmen: Von 2G ausgenommen sind Läden des täglichen Bedarfs: Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Schuhgeschäfte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörakustiker, Tankstellen, Verkauf von Presseartikeln und Tabakwaren, Filialen des Brief- und Versandhandels, Buchhandlungen, Blumenfachgeschäfte, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte und Bau- und Gartenmärkte
  • Sonderfall Cick-und-Collect: Bei solchen Angeboten außerhalb von geschlossenen Räumen greift die 2G-Regel nicht.
  • Sonderfälle Weihnachtsbaum und Großhandel: Der Verkauf von Weihnachtsbäumen und der Großhandel sind davon auch nicht betroffen.

"Die wichtigste Zeit kommt jetzt. Wir werden mit Einbußen rechnen müssen."

Tobias Sonna, Einzelhandelssprecher

Tobias Sonna, Einzelhandelssprecher

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Stefan Srp

Seltsame Regelung. Anstatt 1x am Eingang von NOC, Citycenter, Kaufland, DEZ zu prüfen, muss man innen bei mehreren Läden Pass und Ausweis vorzeigen. Gut dass das Virus nicht weiß, dass es in der Passage vor den Läden sich von den Ungeimpften aus super verbreiten könnte... (Nicht nachvollziehbar oben, wieso 12 Jahre + 3 Monate).
Ich hab mir die Impfbescheinigung kopiert laminiert und hänge sie mir als Backstage-Pass am Schlüsselband um. Mal sehen ob es schneller geht, als immer alles aus dem Geldbeutel zu kramen...

18.12.2021