06.12.2021 - 18:18 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Geimpft, Genesen, Getestet? Neue Fragen zu Corona

Wie viele Menschen mit Genesenen-Status gibt es? Brauche ich unbedingt ein Zertifikat oder reicht der gelbe Impfpass? Erneut finden wir Antworten auf Fragen von Lesern.

Eine Spritze liegt auf einem Impfpass.
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Ich wurde vom Hausarzt geboostert, dies wurde im Impfpass eingetragen. Ein Zertifikat wie bei der Zweitimpfung habe ich nicht bekommen. Wird die dritte Impfung trotzdem anerkannt? Oder ist der Arzt verpflichtet, mir ein Zertifikat auszustellen.

Nach wie vor ist in Bayern der gelbe Impfpass ein gültiges Dokument, um den Impfstatus nachzuweisen. Allerdings gehen Bundesländer wie Baden-Württemberg oder Brandenburg dazu über, nur noch das Zertifikat mit QR-Code anzuerkennen. Dort wird darauf verwiesen, dass der Impfpass leichter zu fälschen sei. Das Zertifikat sollte der Arzt beim Impfen durch einen QR-Code zum Einscannen aushändigen. Nachträglich kann man sich das Zertifikat auch in Apotheken ausstellen lassen. Für Menschen ohne Smartphone gibt es in Baden-Württemberg die Möglichkeit, sich in Apotheken eine Karte mit dem QR-Code ausstellen zu lassen. Diese dient dann wie ein analoger Impfausweis, der zur Prüfung eingescannt werden kann.

Warum werden Menschen mit „Genesenenzertifikat“ nirgends mitberechnet? Dieser Personenkreis dürfte keine unwesentliche Rolle spielen.

Das RKI weist täglich eine Zahl der Genesenen aus. Allerdings handelt es sich dabei um Schätzungen, da nicht genau erfasst wird, wann tatsächlich Infizierte wieder als gesund gelten. Für Bayern weist das RKI aktuell eine Zahl von 982 249 Menschen aus, die vom Coronavirus genesen sind. Dieser Wert bezieht sich auf den Zeitraum seit Frühjahr 2020. Ein gültiges Zertifikat dürften rund 350 000 Menschen in Bayern haben. So viele sind laut RKI in den vergangenen 6 Monaten Genesen. Zum Vergleich: Als vollständig geimpft gelten in Bayern 8,8 Millionen Menschen.

Wer stellt Bescheinigungen zur Genesung aus? Gilt eine Bescheinigung vom Hausarzt?

Ein Genesenenzertifikat kann ein Arzt oder auch eine Apotheke ausstellen. Bedingung ist die Vorlage des positiven PCR-Tests mit Datum. Außerdem muss der negative Test vorgelegt werden, der nötig war, um die Quarantäne verlassen zu können. Laut bayerischem Gesundheitsministerium gelten auch die Anordnung des Gesundheitsamts zur Isolation und der negativer Test nach Entisolierung als Nachweis für die Ausstellung des Zertifikats.

In Niedersachsen, Rheinland-Pfalz oder in Baden-Württemberg entfällt für geboosterte die Testpflicht bei der 2G-Plus-Regel. Wie ist das in Bayern?

Es stimmt: In diesen Bundesländern müssen sich geboosterte Menschen nicht mehr testen lassen, auch dann wenn die 2G-Plus-Regel vorgesehen ist. In Bayern ist das anders. Bis auf weiteres sind solche Ausnahmen nicht geplant, erklärte die Regierung am Montag nochmals. Alle Geimpften brauchen also bei 2G-Plus einen Test, auch die geboosterten

Weitere Fragen und Antworten

Deutschland & Welt
Info:

Leserfragen

Die Redaktion bemüht sich um Aufklärung. Die ständig wechselnde Rechtslage in der Coronapandemie sorgt wieder einmal für Verunsicherung und viele offene Fragen. Auch bei Ihnen? Dann schreiben Sie doch eine Mail an die Redaktion Ihrer Zeitung. Die Redakteure von Oberpfalz-Medien bemühen sich gerne um Aufklärung bei den drängendsten Fragen rund um Kontaktbeschränkungen oder auch die Corona-Impfung: redaktion[at]oberpfalzmedien[dot]de

Info:

Unbedingt das Datum beachten

Liebe Leserinnen und Leser,

die Coronalage ändert sich ständig. Wir versuchen die Fragen, so gut wie möglich mit Hilfe von Experten zu behandeln. Trotzdem kann, was an einem Tag die richtige Antwort ist, am nächsten Tag schon wieder überholt sein. Bitte beachten sie deswegen die jeweiligen Erscheinungstermine der Artikel

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.