07.06.2019 - 17:57 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Auf zum 49. Bürgerfest Weiden: Das ist geboten

Das 49. Bürgerfest verspricht ein ganz besonderes zu werden, denn Weiden feiert am 30. Juni auch das 50-jährige Bestehen der Partnerschaft mit Weiden am See. Dazu gehört eine Weintaufe.

Die „gute Stube“ der Max-Reger-Stadt ist am Bürgerfest Treffpunkt für die Weidener aus aller Welt. Am 29. und 30. Juni feiert die Stadt die 50-jährige Partnerschaft mit Weiden am See.
von Josef-Johann Wieder Kontakt Profil

Rund 100 See-Weidener erwartet Cathrin Kube, die als Nachfolgerin von Sigrid ("Sissy") Schneider die Partnerschaften betreut, am Freitagabend. Am Samstag beginnen bereits die "Vorfeiern" zum Bürgerfest: Festakt für die See-Weidener im Rathaus. Danach Mittagessen. Um 14 Uhr beginnt dann für alle Bürger das Fest, wenn Dechant Franz Unger bei einer traditionellen "Weintaufe" vorm Alten Rathaus den Jubiläumswein segnet: 3000 Flaschen "mit eigens entworfenem Etikett", so Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, haben Bürgermeister Willi Schwartz und seine Delegation aus dem Burgenland diesmal im Reisegepäck.

Besondere Freundschaft

In den 50 Jahren habe sich eine innige Partnerschaft mit vielen Freundschaften entwickelt. Diese würden oft schon in der zweiten und dritten Generation gepflegt und weitergetragen, betont Oberbürgermeister Kurt Seggewiß. Zum Jubiläum sei das Fest quasi um einen Tag "vorverlängert" worden, "damit auch wirklich alle etwas davon haben". "Wir haben uns wirklich angestrengt, wieder eine Veranstaltung zu organisieren, die einen riesigen Zuspruch verdient. Wir hoffen, dass wir ein schönes Wetter bekommen", betont er für das Event-Team, das wieder auf die Unterstützung durch den Bauhof baut.

Die Stadt werde sich für die Weinspende revanchieren, deutet Petra Vorsatz, die Leiterin des Amtes für Kultur, Stadtgeschichte und Tourismus, an. Nachdem Weiden bereits für die Ausstattung des Kinderspielplatzes im neuen Baugebiet Kirchäcker in Weiden am See gesorgt hatte, soll zum 50-Jährigen der Partnerschaft der stark frequentierte Platz nun auch ansprechend bepflanzt werden. Zum Jubiläum werden sich "die Offiziellen" in das Goldene Buch der Stadt Weiden eintragen.

"Warm-Up" zum Bürgerfest

Nach der Weintaufe schenken die Helfer der Narrhalla Weiden mit den Gästen am Samstag von 14 bis 17 Uhr die See-Weidener-Spezialität aus - für einen Euro das Glas. Zugleich spielen die See-Weidener Dorfmusikanten (Leitung Kurt Fuhrmann) sowie die Stadt- und Jugendblaskappelle auf.

Ab 18 Uhr überlassen sie die Bühne am Oberen Markt der King Size Combo. Die acht Vollblutmusiker spielen unter Leitung von Markus König beim "Warm-up" zum Bürgerfest bis 23 Uhr. Parallel dazu gibt es zum Partnerschaftsjubiläum am "Weiden-am-See-Platz" ein originelles Alternativprogramm. Der Salute-Club präsentiert dort zwischen Schulgasse und Pfarrplatz im Schatten des Stadtmuseums "The FUNtastic 8". Von 18 bis 23 Uhr wollen die acht Djs "Easy", "Borty", "Moretti", X-Large", "Michael B", Peter Möhrle "Baruzzi" und "Herbie" Musik für jeden Geschmack auflegen.

Nach dem Bürgerfest ist mit den See-Weidener am Montag übrigens nach eine Fahrt nach Grafenwöhr ins Militärmuseum sowie durch den Truppenübungsplatz geplant.

Bürgerfest Weiden: Termine, Programm, Bilder und Videos

Weiden in der Oberpfalz
Musikprogramm zum 49. Weidener Bürgerfest am 30. Juni:

65 Stände und 15 Musikgruppen

Gertrud Wittmann, Event-Managerin der Stadt, lässt Zahlen sprechen, um die Dimension des 49. Bürgerfestes deutlich zu machen: 65 Stände von ebenso vielen Vereinen und Organisationen bieten ihre Spezialitäten an. Auf den sieben Bühnen in der Altstadt spielen 15 Musikgruppen.

OB Kurt Seggewiß erwartet zur „beliebtesten Outdoor-Veranstaltung der Stadt“ Tausende von Besuchern, darunter viele Ex-Weidener, die ihre Heimatstadt besuchen. Sie alle erwartet am Sonntag, 30. Juni, dieses Programm:

Oberer Markt

11 bis 17 Uhr: Weidener Musikanten, Leitung Hubert Rupprecht.

19 bis 23 Uhr: Pino Barone und damit eine rauschende „festa italiana“ voller Lebensfreude.

Unterer Markt

11 bis 13 Uhr: KingSize-Youngsters unter Leitung von Markus König.

13 bis 15 Uhr: Blue Haze (anstelle von Richie Necker).

15 bis 17 Uhr: Back Beat, Leitung: Karl-Heinz Hero.

17 bis 19.30 Uhr: Exception, Leitung: Kester Baierl.

19.30 bis 00.30 Uhr: Partyband Highline, Leitung: Daniel Schelter.

Weiden am See Platz

ab 11 Uhr Salute – Rock Bühne: Mission Possible und Folk Pack, sowie Stereowatschn und Racer Roadhouse.

Marienbadplatz – Pfannenstielgasse

Das „Sündikat“ lädt zum dritten Mal Besucher jeden Alters ein, sich fernab der Hektik, umringt von Rosensträuchern, auf dem Marienbad-Platz niederzulassen und den Sonntag zu genießen.

Eine Melange aus Musik – live und via DJ – präsentiert von befreundeten Künstlern des Vereins, dazu Getränke der Gambrinus Brauerei sowie Köstlichkeiten der „Villa“ und „Nina & Velja’s Kitchen“.

Fleischgasse:

Ab ca. 20 Uhr sorgen zwei DJ’s für Stimmung. DJ Zimbo und DJ T-Low – bekannt von der Mississippi Queen in Nürnberg, bzw. Nürnbergs Real Old School Jam (Don´t Rock that Boat Baby). Allesamt präsentiert durch Salute-Club.

Judengasse

Country und Linedance präsentiert durch Tännessee Fireliners. Bar und Musik – Staunen, Feiern

und selbst mit tanzen.

Oberer Markt – Richtung Oberes Tor

12 bis 15.30 Uhr spielen die „Zoigl-Lauser“.

16 bis 19 Uhr d’Holweglauerer, dazu Zoigl beim „Zum Stichn“.

Zwei neue Ehrenbürger in Weiden am See:

Mit der Vergabe der Auszeichnung „Ehrenbürger“ ist die Weidener Partnergemeinde Weiden am See überaus zurückhaltend. Umso schwerer wiegt die Auszeichnung, die im Herbst Oberbürgermeister Kurt Seggewiß (SPD) und Bürgermeister Lothar Höher (CSU) erhalten werden: In seiner Sitzung am 7. März 2019 beschloss der See-Weidener Gemeinderat einstimmig, die beiden Oberpfälzer zu ihren Ehrenbürgern zu ernennen. Dies bestätigte Bürgermeister Wilhelm Schwartz am Mittwoch. Die Festsitzung im Herbst werde zu einem besonderen Höhepunkt bei den Feiern zur 50-jährigen Partnerschaft.

Der Rat der Burgenlandgemeinde wolle mit der Auszeichnung die besonderen Verdienste von OB Kurt Seggewiß und Lothar Höher um die Freundschaft und Partnerschaft zwischen den beiden Gemeinde und deren Bevölkerung würdigen. Im Laufe der 50-jährigen Partnerschaft hatten nur der ehemalige Landgerichtspräsident Adolf Schuster (†), der die Partnerschaft initiiert hatte, sowie OB Hans Schröpf (†) und Bürgermeister Josef Winter (†) diese Ehrung erfahren.

Die Stadt Weiden verlieh ihrerseits die Ehrenbürgerwürde an drei See-Weidner, nämlich an den langjährigen Bürgermeister Tobias Denk (1990), an Karl Millner, den Mitbegründer der Partnerschaft (2009) sowie an Wilhelm Schwartz (2013), der seit 1997 die Partnergemeinde führt.

Bürgermeister Willi Schwartz ist seit 2013 Ehrenbürger der Stadt Weiden. Bürgermeister Lothar Höher und Oberbürgermeister Kurt Seggewiß (von links) werden bei einer Festsitzung im Herbst zu Ehrenbürgern von Weiden am See ernannt.
Info:

See-Weiden im Urlaub entdeckt

Diese frappierende Namensgleichheit reizte den damaligen Weidener Landgerichtsdirektor Adolf Schuster. Er machte 1969 Urlaub im burgenländischen Weiden am See. Seinem Naturell entsprechend stellte er sich überall launig als „Weidener“ vor – auch im Rathaus. Damit war der erste Kontakt zu Bürgermeister Karl Millner geknüpft.

Der Funke sprang über. Die Weidener aus dem Wiener Umland und aus Bayern waren sich sofort sehr sympathisch. Der Gemeinderat aus Weiden am See beschloss, den Stadtrat aus der Max-Reger-Stadt für den 11. November zur Weintaufe einzuladen. Damals erhielt der Grüne Veltliner, Spätlese 1969, den Namen „Weidauer Zwillingsbruder“. Im Mai 1970 erfolgte der Gegenbesuch, bei dem die See-Weidener drei Fässer mit Wein mitbrachten. Aus der Freundschaft zwischen vielen Familien, Vereinen und Organisationen der beiden Gemeinden wurde 1977 eine offizielle Partnerschaft, die seitdem intensiv gepflegt wird.

Info:

Zum Bürgerfest: Rotarierinnen als Hutmacher

Die Damen vom Rotary Club Weiden Max Reger wollen wieder mit 300 jeweils ganz individuell gestalteten Festhüten beim Bürgerfest vertreten sein. Bei insgesamt vier „Bastelabenden“ wird geflochten, gedreht, gestaltet. Allerdings, so bedauert Irene Fritz, geht derzeit das Material aus: Es fehlen die „Rohhüte“, die noch phantasievoll aufgepeppt werden wollen. Darum bittet sie mit Susanne Kriesche die Bürger um möglichst schnelle Hutspenden. Alter, Material, Farbe und Form spielen keine Rolle: Hauptsache Hut. Die Kopfbedeckungen werden im Stadtmuseum, in der Paracelsus-Apotheke (Friedrich-Ebert-Straße 20 a) sowie im Blumenladen von Diana Hansen-Keller (Albrecht-Dürer-Straße 24 a) angenommen. Der Erlös ist wieder für das Kinderförder-Projekt der Albert-Schweitzer-Schule vorgesehen.

Davor ziehen wir den Hut. Rotary Max Reger wartet wieder mit einer grandiosen Hutaktion auf. Für zehn Euro sind die Creationen zu bekommen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.