09.08.2018 - 16:37 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Achtung, Verwechslungsgefahr: Weiden in der (Ober-)Pfalz

Aus Oberpfälzern werden rheinische Frohnaturen. Zumindest bei Facebook. So wird's möglich, dass ein 85-Seelen-Dorf Tausende von virtuellen Einwohnern hat. Doch auch Pakete, Lastwagen und eine komplette Feuerwehr werden fehlgeleitet.

Auch so kann Weiden aussehen. Weiden im Landkreis Birkenfeld nämlich. Virtuell führt die Gemeinde Hunderte von Einwohnern, in Wirklichkeit aber nur 85. Grund ist eine Facebook-Verwechslung mit Weiden in der Oberpfalz.
von Ralph Gammanick Kontakt Profil

(rg) Im Medienzeitalter ist die Welt ein Dorf und Weiden erst recht. Weiden hat eine Feuerwehr, drei Bauernhöfe, eine Handvoll selbstständige Unternehmer, schon mal holländische und belgische Touristen und einen freundlichen, netten Bürgermeister, der von einer "kleinen, aber sehr schönen Gemeinde" schwärmt. Die ist auf Facebook ungleich größer: 6118 "Gefällt mir"-Angaben, knapp 30.000 Besuche. Und zahllose Einwohner! Darunter Gitarrist Heiner Pöhnl ("Downlookers"), Nachtclub-Besitzer Daniel Zienert ("Hashtag"), die Stadträte Steffi Sperrer und Hans Forster, Triathlet Stephan Loew und NT-Chefredakteur Norbert Gottlöber.

Sie alle und noch viele mehr leben in "Weiden, Landkreis Birkenfeld". Laut Facebook-Eintrag zumindest. Die wirkliche Welt ist anders. Da hat "Weiden, Landkreis Birkenfeld" gerade mal 85 Einwohner und 6 Ratsmitglieder, von denen keines Sperrer oder Forster heißt. Das kleine Weiden liegt in Rheinlandpfalz, am Rande des Naturparks Saar-Hunsrück, unweit der Stadt Idar-Oberstein. Von Weiden in der Oberpfalz ist es über 450 Kilometer entfernt. Fahrzeit fünf Stunden. Der gemeine Oberpfälzer kommt dort nicht hin, weder gezielt noch versehentlich. Im Gegensatz zum Facebooker.

Verwirrung bei Facebook

Das soziale Netzwerk bescherte der Ortschaft, die in Wirklichkeit mit Bevölkerungsschwund zu kämpfen hat, vor einigen Jahren eine Einwohnerexplosion. Zumindest virtuell. Warum, das lässt sich nicht mehr genau klären. Möglicherweise haben es Oberpfalz-Weidener beim Erstellen ihres Facebook-Profils versäumt, ihren Wohnort "Weiden" genauer zu definieren, möglicherweise griff die Auto-Vervollständigung dann auf "Weiden, Birkenfeld" zurück. Tragisch ist das nicht. Tatsächlich war die Oberpfalz-Weidener Kultur- und Tourismus-Chefin bisher nicht mit diesem Thema konfrontiert. Mit anderen Arten von Verwechslung durchaus. Noch immer könnten viele Pfalz und Oberpfalz nicht auseinanderhalten und verorteten Weiden deshalb falsch, sagt Petra Vorsatz. "Die Oberpfalz", tönt sie, "ist natürlich die bessere, die obere Pfalz."

Von Verwechslungen kann aber auch Manfred Dalheimer berichten, seit 1984 ehrenamtlicher Bürgermeister des Dorfes im Landkreis Birkenfeld, und er tut's in schönstem Pfälzer Dialekt. So komme in seinem Weiden nicht nur des öfteren Post an, die eigentlich für die Oberpfalz bestimmt ist, erzählt der 67-jährige Landwirt im Ruhestand. Einmal stand ein tschechischer Sattelschlepper im Ort, und der Fahrer wusste nicht mehr weiter. Der Navi hatte ihn dorthin gelotst. "Auf dem Weg nach Weiden in der Oberpfalz ist er einen 800-Kilometer-Umweg gefahren."

Falsche Feuerwehr am Flughafen

Auch schön: Die Birkenfeld-Weidener Feuerwehr, deren Chef Dalheimer war, erhielt überraschend eine Einladung, auf dem Frankfurter Flughafen Vorführungen zu zeigen. "Das hat uns schon gewundert, aber wir sind hingefahren und wurden groß hofiert. Bis wir gemerkt haben: Eigentlich wollten die die große Berufsfeuerwehr aus Weiden in der Oberpfalz engagieren."

Apropos. Mit ihrer Feuerwehr wollten die Pfälzer Weidener eigentlich immer schon mal Kontakt aufnehmen zu den Namenskollegen in der Oberpfalz und "eventuell einen Freundschaftsbesuch" starten, wie Dalheimer erzählt. "Leider hat das nie geklappt." Vielleicht wird's ja noch. Dann würde Manfred Dalheimer, Bürgermeister von "Weiden, Landkreis Birkenfeld", sicher endlich auch vielen seiner virtuellen Bürger leibhaftig begegnen.

Manfred Dalheimer, Bürgermeister von Weiden im Hunsrück .

Die Freizeitanlage in Weiden/´Landkreis Birkenfeld.

Das "Bürgerhaus Aurora". "Alles heißt bei uns ,Aurora'", erklärt der Bürgermeister. Dies in Erinnerung an die ehemalige Grube "Aurora", in der Bleiglanz , Zinkblende und Kupferkies abgebaut wurde.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.