25.11.2020 - 17:29 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Andrea König gewinnt Fahrrad beim Weidener Stadtradeln-Wettbewerb

Insgesamt 68.871 Kilometer waren die Weidener von September bis Oktober auf dem Fahrrad unterwegs. Nun lost die Stadt den Gewinner der Aktion Stadtradeln – und gibt gleich Neuigkeiten für kommendes Jahr bekannt.

Oberbürgermeister Jens Meyer und Sportleiter Christian Meiler beobachten Lena-Maria Völkl bei der Ziehung der Hauptgewinnerin.
von Helmut KunzProfil

Andrea König wurde per Losentscheid Gewinnerin des Stadtradeln-Hauptpreises. Sie bekommt ein Bike der Firma Ghost. Alle Radler, die im Aktionszeitraum September bis 15. Oktober am Stadtradeln teilgenommen haben und dabei nachweislich mehr als 100 Kilometer mit dem Rad gefahren sind, nahmen an der Verlosung im Neuen Rathaus teil.

Wie der Leiter des Sportbüros der Stadt Weiden, Christian Meiler, und Projektbetreuerin Lena-Maria Völkl versicherten, wird die Aktion im kommenden Jahr eine Neuauflage erfahren. Man nehme dabei den Monat Mai ins Visier.

524 Personen hatten sich diesmal angemeldet. Insgesamt 426 aktive Radler nahmen schließlich teil. Darunter 14 Parlamentarier und 47 Teams. „Insgesamt wurden 68.871 Kilometer geradelt“, betonte Meiler am Montag im Rathaus.

Alle Sieger werden im Frühjahr – so ist es geplant – zur Sportlerehrung der Stadt Weiden geladen, wo sie dann ihre Urkunden erhalten. Die Einzelradler mit den meisten Kilometern: Reinhold Wildenauer (nicht der Bürgermeister), Arno Dorner und Georg Bäumler. Die Teams mit den meisten Kilometern waren Lifestyle Weiden, Turnerbund Weiden und Shar1love. Die Teams mit den meisten Kilometern pro Teilnehmer: Lifesyle Weiden, Chrelito und Grüne Weiden.

Die Mannschaften mit den meisten aktiven Mitgliedern: Share1love, Rathaus Weiden und Turnerbund Weiden. Die Bestplatzierten beim Schulradeln: Sophie-Scholl-Realschule, Pestalozzi-Mittelschule und Gerhardinger Schule. Derzeit würden die Ergebnisse auf der „Radar-Plattform“ ausgewertet, erklärte Meiler. Alle Teilnehmer hatten die Möglichkeit, auf dieser Plattform Verbesserungsvorschläge rund ums Radeln in Weiden einzureichen.

„Es ging bei diesem Projekt darum, die Umwelt zu entlasten“, versicherte der Oberbürgermeister, der selbst 103 Kilometer mitgeradelt war. „Für mich war es äußerst spannend zu beobachten, wie viel Kohlendioxid wir einsparen konnten. Mit jedem gefahrenen Kilometer leistet man einen wertvollen Beitrag für Klima und Umweltschutz.“ Natürlich habe er auch über den Tellerrand geschielt. „Ich wollte wissen, in welchem Verhältnis wir zu Amberg standen. Dort hatten sie einen anderen Aktionszeitraum. Die fuhren zur besten Radlfahrerzeit. Wir starteten etwas später."

„Aber dafür, dass wir das erste Mal dabei waren, vor allem für diese Jahreszeit, wo es kalt und nass war zum Teil, gab es für Weiden ein doch recht respektables Ergebnis.“ Die Leute seien begeistert gewesen, sagte der Rathauschef. „Wir haben Platz 255 unter 720 Teilnehmerstädten (Größenordnung 10.000 bis 50.000 Einwohner) erreicht“, unterstrich Völkl. „Das ist für uns ein starkes Ergebnis.“ Schließlich sei man zum ersten Mal dabei gewesen.

Weidens Stadtradel-Star Wolfgang Stöckl sei mit 1019,9 geradelten Kilometern unter allen 311 Stadt-Stars auf Platz 62 gelandet. Der Dank galt allen Sponsoren: Oberpfalz-Medien, Bike-Station, Bäckerei Götz, AOK, Polizei und Fahrrad Brunner

Aktion "Stadtradeln Weiden"

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.