22.03.2020 - 14:32 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Coronavirus: Kirche St. Josef in Weiden wird kreativ

Gegen die notwendige Leere in der Kirche hat sich die Josefskirche in Weiden etwas einfallen lassen. Nun sind die Gläubigen da, ohne körperlich anwesend zu sein.

Ohne Menschen und doch im Kreise der Gläubigen: Arnald Francis (links) hatte die Idee Bilder von Gläubigen in der Weidener Josefskirche aufzustellen. Kaplan Pater Johannes Ernstberger (von rechts) und Stadtpfarrer Markus Schmid griffen diese Idee gerne auf.
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Im Bemühen um Normalität hat die Weidener Pfarrei St. Josef zu einem besonderen Mittel gegriffen. Weil Gottesdienste nur mehr ohne Gläubige gefeiert werden dürfen, startete die Pfarrei Anfang vergangener Woche einen Aufruf an ihre Mitglieder, Porträts an die Pfarrverwaltung zu senden. Dort werden die Bilder ausgedruckt und dann auf den normalen Sitzplätzen der Pfarreimitglieder angebracht. Rund 60 Bilder mit den Gesichtern von über 100 Gläubigen sind inzwischen in der Kirche angebracht. "Es war bewegend, als ich das zum ersten Mal vom Altar aus sah", berichtet Stadtpfarrer Markus Schmid.

Die Idee stammt von Schmids Patensohn Arnald Francis. Der Inder ist zum Studium in Deutschland und wohnt im Pfarrhaus. Er übernahm die Aktion von einem italienischen Pfarrer, der ebenfalls Bilder der Gläubigen in der Kirche aufstellte, berichtet Kaplan Pater Johannes Ernstberger. In Weiden beteiligten sich zuerst Freunde der Geistlichen sowie Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung. Inzwischen senden immer mehr Gläubige Fotos. Es sei auffällig, wie gut auch das Angebot zum stillen Gebet in der leeren Kirchen angenommen werde, auch von jungen Menschen, berichtet Schmid. Die Kirche bleibe geöffnet, nur während der Messfeiern, werden die Türen versperrt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.