16.07.2019 - 10:21 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

CSU-Basis wählt OB-Kandidat

Ein großartiger Erfolg. An der erstmals im Kreisverband der CSU Weiden durchgeführten Urwahl über einen OB-Kandidaten beteiligten sich 400 von 533 Mitgliedern. Das sind außergewöhnliche 75 Prozent.

Die Spitzen der CSU freuen sich über die hohe Beteiligung der Mitglieder an der Urwahl des OB-Kandidaten. Noch sind die Umschläge verschlossen. Ausgezählt wird an diesem Dienstagabend. Die unterlegenen Bewerber wollen ihre Kandidatur zurückziehen und den Sieger unterstützen.
von Volker Klitzing Kontakt Profil

Begeistert zeigten sich auch die drei Kandidaten Max Spicher, Heiner Vierling und Benjamin Zeitler. Bei einem Pressegespräch am frühen Montagabend stellten sie ausdrücklich fest, dass sie sich dem Votum der Basis stellen werden. Sollten sie unterliegen, würden sie ihre Bewerbung zurückziehen. Damit wird es allem Anschein nach bei der Delegiertenkonferenz an diesem Dienstag im Rothenstädter Gasthof Lehner nur einen Bewerber für die OB-Kandidatur der CSU geben.Alle drei betonten, sie würden den siegreichen Bewerber mit vollen Kräften unterstützen und selbst auf der Liste der CSU für den Stadtrat kandidieren.

Unmittelbar nach der Begrüßung bei der Konferenz durch den CSU-Kreisvorsitzenden Stephan Gollwitzer werden die Briefumschläge geöffnet und die Stimmzettel ausgezählt. Nach der Ergebnisfeststellung wollen alle Kandidaten vor den 59 geladenen Delegierten Erklärungen abgeben.

Ehrenkreisvorsitzender Lothar Höher teilte mit, dass der Weidener Kreisverband schon beim CSU-Bezirksparteitag am Wochenende für die Vorgehensweise gelobt worden sei. "Auch die Landesleitung schaut auf uns." Es sei gelungen, in einer schwierigen Situation eine gute Lösung zu finden, sagte Höher. Die Mitglieder seien begeistert, bei der Entscheidung mitgenommen worden zu sein. Deshalb die hohe Beteiligung. Kreisvorsitzender Gollwitzer sprach von einer spannenden Zeit. Er dankte den drei Kandidaten, die präsent waren und bei den Veranstaltungen positiv aufgefallen seien.

Weiter geht's mit der Stadtratsliste, die laut Höher mit Nachrückern 45 Namen enthält. Sie wird am Donnerstag mit dem OB-Kandidaten besprochen, einen Tag darauf mit dem geschäftsführenden Vorstand und am Samstagvormittag mit der erweiterten Vorstandschaft und allen Stadtratskandidaten. Im Anschluss ist eine Pressekonferenz vorgesehen. Am 24. Juli entscheidet die Kreisvertreterversammlung im "Almrausch" endgültig über die Liste. Höher: "Und am 25. Juli beginnt der Kommunalwahlkampf."

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.