06.09.2019 - 15:26 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

CSU Weiden will zurück an die Macht

Die Ziele sind klar definiert: den Oberbürgermeister stellen, stärkste Stadtratsfraktion werden. Für die Kommunalwahlen 2020 sieht CSU-Fraktionschef Markus Bäumler seine Partei mittlerweile wieder gut aufgestellt.

Markus Bäumler gibt sein erstes ausführliches Interview als CSU-Fraktionsvorsitzender.
von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Nahezu täglich fährt Markus Bäumler durch die umgestaltete Sedanstraße. Ein abschließendes Urteil darüber will er sich dennoch nicht erlauben. "Im Moment funktioniert es nicht besser oder schlechter als vorher", meint der CSU-Fraktionschef. "Es bleibt abzuwarten, wie es sich entwickelt, wenn nach den Ferien der übliche Schul- und Berufsverkehr einsetzt." Im Gegensatz zu den Fraktionsvorsitzenden von SPD, Bürgerliste und Grünen spricht er sich im Interview mit Oberpfalz-Medien allerdings klar gegen eine reine Fußgängerzone in dem Bereich aus: "Das ist eine Staatsstraße, wir haben dort ein Verkehrsaufkommen von fast 10 000 Autos am Tag."

Parteiintern blieben den Christsozialen zuletzt Kollisionen nicht erspart. Es gab sicher schon harmonischere Wochen und Monate im bisher 41-jährigen Leben des Orgelbauers. Im Februar löste Bäumler den langjährigen CSU-Fraktionschef Wolfgang Pausch ab, wenig später begann das Gerangel um die OB-Kandidatur. Nach einigem Hin und Her standen sechs Bewerber Gewehr bei Fuß, von denen sich drei einer Urabstimmung stellten. Eine Zerreißprobe für die Partei? Im Interview – seinem ersten als Fraktionsvorsitzender – antwortet Bäumler mit einem klaren Nein: "Die Urwahl war nötig, um bei der Partei, bei der Basis, Vertrauen zurückzugewinnen (...)." Die deutlichen Voten für Benjamin Zeitler und später die Stadtratsliste belegten den Erfolg. Und: "Man merkt jetzt wirklich, wie geschlossen wir nach dieser Geschichte dastehen."

Die Ziele der CSU bei den Kommunalwahlen 2020 sind entsprechend ehrgeizig: "den neuen Oberbürgermeister stellen und unsere 14 Sitze zu halten und eine Anzahl x hinzugewinnen. Dabei wollen wir natürlich die stärkste Fraktion im Stadtrat werden." Das Wahlprogramm will sich die Partei erst noch erarbeiten – und dabei "näher ran an den Bürger". Bei verschiedenen Veranstaltungen sollen die Weidener den Christsozialen erzählen, was sie bewegt. "Aus den vielen Themen (...) werden wir ein Wahlprogramm und einen Fahrplan für die nächsten Jahre entwickeln", kündigt der Rothenstädter an.

Zum sicheren Wahlkampfthema scheint sich das Gewerbegebiet West IV zu entwickeln. Wie schon Christian Deglmann (Bürgerliste) geht es auch Bäumler viel zu langsam: Seit 2011 "wird das Thema ständig gespielt, bei verschiedenen Dezernaten durchgereicht, und wir haben immer noch nichts Greifbares. Wenn wir es jetzt schnell an den Start bringen könnten, wäre es sicher noch konkurrenzfähig. Aber wenn wir noch ein paar Jahre zuwarten, hängen wir uns ab."

Das Interview in voller Länge lesen Sie am Montag.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.