20.12.2018 - 13:41 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Delegation besucht französische Partnerstadt

2017 ging für Markus Schreiner in Weidens Partnerstadt Issy alles schief. Beim Stadtlauf "Corrida de Noël" lief er 15 statt 10 Kilometer. Nun erhält er eine zweite Chance.

Beim Stadtlauf "Corrida de Noël" nehmen rund 12.000 Sportler teil. Darunter auch Markus Schreiner aus Weiden (vorne links, grünes Shirt).
von Elisabeth Saller Kontakt Profil

Ein Wochenende der Freundschaft, des Sports und des Austauschs steht für Oberbürgermeister Kurt Seggewiß in Weidens Partnerstadt Issy-les-Moulineaux an. Mit einer Delegation, die Dr. Sebastian Schott vom Stadtarchiv, Rechtsdezernent Hermann Hubmann und seine Frau Lisa, Stadtrat Reinhold Wildenauer mit Juliane Feneis sowie Markus Schreiner vom Bauhof bilden, reist Seggewiß für drei Tage nach Frankreich.

In Issy begrüßt sie Alain Levy, Bürgermeister für Internationale Beziehungen sehr herzlich: "Es ist eine Freude, dass ihr alle hier seid." Zu dem Treffen sind auch Vertreter aus Macerata in Italien gekommen. Macerata ist die gemeinsame Partnerstadt von Issy und Weiden.

Ein Höhepunkt der Reise in die französische Partnerstadt, die am südwestlichen Rand von Paris liegt, ist die "Corrida de Noël", ein Stadtlauf, bei dem viele der rund 12 000 Teilnehmer als Weihnachtsmänner verkleidet um die Wette rennen. "Wir sind vor allem für den Lauf gekommen", sagt Romano Carancini, Bürgermeister von Macerata, nicht ganz im Ernst. Für Weiden meistern Markus Schreiner und Reinhold Wildenauer die zehn Kilometer lange Strecke. Für Schreiner ist es bereits das zweite Mal. 2017 war er schon einmal dabei. Damals lief der Sportler so schnell, dass die Helfer an der Strecke ihn noch einmal auf die Runde schickten und ihm den Zieleinlauf verwehrten. Das sollte dieses Jahr nicht noch einmal passieren.

"Sie haben mich durchgelassen", freut sich der Läufer im Ziel. 42.20 Minuten hat Schreiner für zwei Runden durch die Stadt und einen Park gebraucht. Bei Kilometer sechs ist der 45-Jährige allerdings schon auf die Gruppe, die nach ihm gestartet ist, aufgelaufen. Er musste die Sportler im Slalom überholen. "Das hat mich wieder Zeit gekostet." Am Ende erreichte Schreiner den zehnten Platz in seiner Klasse. Für Wildenauer waren "die letzten zwei Kilometer waren top". Besonders gut haben ihm die Musikgruppen gefallen, die für Sportler und Zuschauer spielten. Der Stadtrat ist auch mit seiner Zeit zufrieden, in 59.08 Minuten ist er zehn Kilometer gelaufen. In seiner Altersklasse 70 wurde er Zweiter.

Neben dem Sport stand auch Kultur auf dem Programm. Die Weidener besuchten das Kartenspielmuseum in Issy und eine Ausstellung im Botanischen Garten von Paris. Beeindruckende Aussichten auf Paris genoss die Delegation vom Eiffelturm und vom Montmartre.

Zum Bericht über den Freiwilligendienst zwischen Issy und Weiden

Weiden in der Oberpfalz

Freunde fürs Leben

Weidens Oberbürgermeister Kurt Seggewiß (links) und Alain Levy, Bürgermeister für Internationale Beziehungen von Issy.

„Wir haben 14 Partnerstädte, aber mit Weiden ist es etwas besonderes“, gesteht Alain Levy. Die Verbindungen mit der Oberpfalz seien sehr stark, es gebe viele Gelegenheiten für einen Austausch, erläutert der Bürgermeister für internationale Beziehungen in Issy. „Ein Drittel der Bürger von Issy waren schon in Weiden“, berichtet er. „Und ich sage das nicht, weil ihr da seit.“ – Gelächter. Auch Weidens OB Kurt Seggewiß spart nicht mit Lob für die Organisation des Besuchs in Frankreich: „Issy ist für uns ein Beispiel für Perfektionismus. Alles klappt wie am Schnürchen. Wir lernen von euch.“ Obwohl Levy und Seggewiß politisch unterschiedliche Richtungen verfolgen, haben sie ein gemeinsames Ziel: Europa.

Bunte Tiere

Im Botanischen Garten von Paris sind derzeit bunte Tiere ausgestellt. Sie bestehen aus einer Folie, sind mit Gas gefüllt und leuchten von innen.

Der Regen schreckt die Delegationen nicht ab. An einem Abend unternimmt Alain Levy mit den Vertretern aus Weiden, Macerata, Ichikawa (Japan) sowie Guro-gu (Südkorea) einen Ausflug in den Botanischen Garten und den Zoo von Paris. Während viele der lebendigen Zootiere schon schlafen, sehen sich die Besucher bunt leuchtende Tiere und Pflanzen an. Sie bestehen aus einer Folie, die mit einem Gas gefüllt ist.

Weitere Bilder vom Besuch in Issy-les-Moulineaux

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.