22.07.2019 - 10:51 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Deutliche Worte an Pestalozzischule

Schülerinnen mit Tanz und Feuerspucker - spektakulär beginnt die Jahresabschlussfeier an der Pestalozzi-Mittelschule. Aber auch die Aussagen des Schulleiters haben es in sich.

Rektor Heribert Zeis ehrt die drei Klassenbesten Jvona Curcija (9G), Christopher Eckert (9B) und Senem Batibey (10M) zusammen mit Konrektor Tobias Kick und Klassenlehrerin Maria Sponsel (von links).
von Ernst FrischholzProfil

430 Schüler besuchen die Pestalozzi-Mittelschule. Für 60 von ihnen ist das Kapitel Schule nun erst einmal abgeschlossen. Die Ganztagsklasse 9G mit dem Quali, die Praxisklasse 9B und die 10M mit der „Mittleren Reife“ standen bei der Abschlussfeier im Fokus.

Schulleiter Heribert Zeis wusste wohl, als er seine Rede mit „Tiefschlägen“ eröffnete, über die gute Beteiligung von Schülern und Eltern. Dazu tragen auch die Leistungen der Schüler bei. Schließlich haben 77 Prozent der neunten Klasse den Quali erreicht und alle Abschlussschüler der Mittelschule die Mittlere Reife. Da müssten wohl neben engagierten Schülern auch engagierte Lehrer dahinter stecken.

„Jetzt ein Wort zum Respekt“, leitete der Schulleiter seinen Vortrag ein, der einige deutliche Worte enthielt. Viele würden andere nicht mehr respektieren, sie hätten die Achtung vor der Würde des Menschen und auch vor der Natur verloren. Viele mobbten andere auf übelste Weise sogar im Internet, überschritten Grenzen und versuchten permanent in respektloser Weise zu verletzen. Sie benutzten eine menschenverachtende Sprache, um Größe zu zeigen. "Sie finden sich stark, wenn es ihnen gelingt, andere vom Lernen und von einer positiven Zukunftsentwicklung abzulenken", sagte Zeis. Respekt bedeute Achtung, Höflichkeit, Fairness, Anerkennung, Toleranz und auch Prestige. Dagegen lasse sich respektloses Verhalten mit Begriffen wie Geringschätzung, Herablassung, Demütigung, Missachtung, Kränkung und Misshandlung beschreiben. Zeis zitierte den Dalai Lama mit den Worten „Habe Respekt vor dir selbst, vor anderen und übernimm Verantwortung für deine Taten“. Wenn eine Lehrerin beschimpft oder gar geohrfeigt werde, habe das nichts mehr mir Respekt zu tun. Sehr deutliche Worte des Schulleiters, die nicht unbeachtet verhallen sollten.

Da waren die Worte von Schülersprecher Michael Stanic guttuend, der im Namen aller Schüler den Lehrern viel Geduld und großes Engagement bescheinigte: "Wir haben euch viel zu verdanken." Von der Abschlussklasse 9G hob Tayler Feiler Lehrerin Maria Sponsel als fantastische Lehrerin heraus und weitere Sprecher bezeichneten Andrea Schmeller von der Mittelschule M10 als "ganz, ganz lieb".

Sponsel charakterisierte jeden einzelnen Abschlussschüler mit eigenen treffenden Worten, bevor sie mit dem Schulleiter und dessen Stellvertreter Tobias Kick die Ehrung der Klassenbesten übernahm. Die Praxisklasse 9B mit dem Abschluss Mittelschule schaffte Christopher Eckert mit 1,8. Jvona Curcija absolierte die 9G mit 1,4 und dem Quali. Senem Batibey schloss die 10M mit 2,0 und der Mittleren Reife ab.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.