24.09.2021 - 17:23 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Discos dürfen wieder öffnen – nur, wie und wann?

Tanzende Menschen, dröhnende Bässe. Das lange Warten auf den ersten Discobesuch nach der Zwangspause ist bald zu Ende – wahrscheinlich. Was für Besucher gilt und warum Discobetreiber spontan sein müssen.

Susanne Bauer und Christopher Forster (von links) bereiten das "Monkey" für die erste Veranstaltung nach der Corona-Zwangspause vor.
von Katrin Pasieka-Zapf Kontakt Profil

"Ausweis, Impfpass oder Testnachweis bitte." So könnte es vor den Clubs und Diskotheken in Weiden und im Landkreis Neustadt/WN klingen, wenn die nach über eineinhalb Jahren endlich wieder öffnen dürfen. Das lange Warten auf den Discobesuch hat höchstwahrscheinlich am Freitag, 1. Oktober, ein Ende. Welche Regeln gelten für Partygäste, und welcher Coronatest wird akzeptiert?

"Hashtag" in Weiden

"Es ist alles sehr chaotisch", beschreibt Daniel Zienert vom "Hashtag" in Weiden die Situation. Das Problem: Zu konkreten Fragen gibt es nur spärliche Informationen. "Nicht nur die Gäste hocken auf heißen Kohlen, auch wir Discobetreiber."

"Zum Oktober" sollen die Clubs und Diskotheken unter Auflagen öffnen dürfen. Das betonte Ministerpräsident Markus Söder in einer Pressekonferenz am Dienstag. "Wir gehen davon aus, dass damit der 1. Oktober gemeint ist", sagt Zienert. Bei der nächsten Kabinettssitzung am Donnerstag, 30. September – nur einen Tag vor der möglichen Eröffnung – sollen dann die genauen Hygieneleitfäden bekannt gegeben werden. "Es ist verrückt: Fällt dort die Entscheidung, können wir einen Tag später aufsperren."

Nur, unter welchen Bedingungen? Was bereits jetzt als sehr wahrscheinlich gilt: Bayern will sich an den Regelungen in Baden-Württemberg orientieren. Für Besucher von Clubs würde das bedeuten: Es gilt die 3G-Regel. Wer geimpft, genesen oder getestet ist, kann die Diskothek betreten. Menschen ohne Impfschutz benötigen einen PCR-Test – ein Schnelltest würde demnach nicht reichen. Ob seine ungeimpften Gäste ab 11. Oktober bereit sind, für einen PCR-Test 60 Euro oder mehr zu bezahlen, glaubt Zienert nicht. "Es wäre schade, wenn die jungen Leute, die sehnsüchtig auf ihren ersten Discobesuch warten, wegen eines fehlenden Tests nicht rein dürften."

"Monkey" in Weiden

Noch ist der Tag der Wiedereröffnung offiziell nicht bestätigt. Vorbereitungen auf den "großen Tag" müssen dennoch getroffen werden. Und das sind viele. Für Susanne Bauer, Chefin vom "Monkey" in Weiden, gibt es viel zu organisieren. Die erste Veranstaltung nach der Corona-Zwangspause hat sie für Samstag, 2. Oktober, geplant, dafür rührt sie die Werbetrommel. Über die knappe Vorlaufzeit ist sie dennoch verärgert. "Ich kann überhaupt nicht planen", klagt sie. "Schließlich kann ich am 30. September nicht das Zaubern anfangen." Sie spielt auf Personal und Getränke an – beides ist spontan nicht leicht zu bekommen. Sie ist froh darüber, dass die Getränkelieferanten Sondertouren anbieten. In Sachen Personal wurde sie auch schon fündig. Das Team hat sie aus Teilen der alten Belegschaft und neuen Gesichtern zusammengestellt.

Trotz vieler Unsicherheiten freut sich Susanne Bauer auf den Oktober. "Egal, wie viele Gäste kommen: Hauptsache, es ist wieder Leben im Haus." Ihrer Meinung nach sehnen sich die Menschen nach Abwechslung, sind dafür sehr dankbar.

Disco "Flashback" in Grafenwöhr

So richtig Vorfreude auf die Wiedereröffnung im Oktober will bei der Ramona Löscher nicht aufkommen. Als "sehr bescheiden" beschreibt die Betreiberin der Disco "Flashback" in Grafenwöhr die vergangenen Monate. "Wir wissen nicht, wie viele Leute kommen dürfen." Normalerweise passen in den Club, den Löscher seit elf Jahren betreibt, pro Abend 400 Menschen. "Wenn ich nur 150 reinlassen darf, lohnt es sich nicht", sagt sie. Ob die Gästezahl in den Clubs beschränkt wird, oder ob diese abhängig von Lüftungsanlagen ist, wird sich ebenfalls am 30. September klären. Für Löscher steht fest: "Ich will keinen Gast wieder heimschicken". In welcher Form es eine Maskenpflicht geben wird, ist ebenfalls noch nicht bekannt. An eine Wiedereröffnung am 1. Oktober kann Ramona Löscher aktuell eh nicht denken. Zusammen mit ihrem Sohn David baut sie das "Flashback" um. Mitte Oktober wollen sie fertig werden. "Dann werden sie uns die Bude einrennen", sagt sie und lacht.

Markus Söder bestätigt Öffnung der Discos im Oktober

Bayern

Das Car Wash in Hammerles war wegweisend für die Disco-Szene in der Oberpfalz

Hammerles bei Parkstein
Christopher Forster und Susanne Bauer bereiten das "Monkey" für die erste Veranstaltung nach der Corona-Zwangspause vor.
Kommentar:

Der Oktober kam so plötzlich

Endlich 18. Ein Geburtstag, der viele neue Türen im Leben öffnet. Auch die von Discos. Auf in die Nacht, rauf auf die Tanzfläche. Doch halt. Da war doch was! Corona als Türsteher macht einen Clubbesuch seit über 560 Tagen unmöglich. Egal, ob man jetzt das richtige Alter hat: 18 Monate ohne "Disse", das nervt. Den Disco-Betreibern aber geht es an die Existenz. Als letztes Bundesland will das bayerische Kabinett am 30. September die Möglichkeiten zur Öffnung beschließen. Respekt. Die Hygiene-Leitfäden müssen aber noch erarbeitet werden, heißt es. Hätte das nicht schon vor einem Monat geschehen können? Dann müssten die Betreiber jetzt nicht ins Blaue hinein planen, für alle Eventualitäten gewappnet sein. Schauen, wo sie Getränke und Personal herbekommen. Welche Auflagen in Bezug auf 3G-Regel, Maske, und Gästebeschränkung gelten, das erfahren die Betreiber gerade mal 24 Stunden vor einer möglichen Öffnung. Es wird heiß zugehen in den ersten Wochen. 18 Monate Party-Abstinenz müssen nachgeholt werden. Ob das auch nach dem 11. Oktober so bleibt, wird sich zeigen. Denn ab diesem Tag sind Corona-Tests kostenpflichtig.

Katrin Pasieka-Zapf

Hintergrund:

Situation der Diskos in der Coronakrise

  • Seit Mitte März 2020 sind Clubs und Diskotheken in Bayern geschlossen
  • Kabinett beschließt Möglichkeiten zur Öffnung in der Sitzung am 30. September
  • Mögliche Öffnung ab Freitag, 1. Oktober
  • Wahrscheinlich gilt die 3G-Regel: Ungeimpfte benötigen einen PCR-Test, Schnelltest wird nicht akzeptiert
  • Zu Maskenpflicht und Gästebeschränkungen ist noch nichts bekannt

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.