10.09.2018 - 16:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Der Egerländer Heimat verbunden

Fahrten nach Tachau, Ausstellungen und ein Filmprojekt sollen die Erinnerung an die ehemalige Heimat lebendig erhalten. Die Egerländer treffen sich mittlerweile zum 31. Mal in Weiden.

Im Rahmen des 31. Tachauer Heimatkreistreffens steht das Totengedenken am Gedenkstein in der Kurt-Schumacher-Anlage am Sonntag auf dem Programm. Von rechts: Wolf-Dieter Hamperl, Annemarie Beer, Bürgermeister Lothar Höher, in Tracht Annemarie Heilmann und Stefan Kapusta und Oberbürgermeister Kurt Seggewiß.
von Autor rdoProfil

(rdo) 1956 hat die Stadt Weiden unter ihrem Oberbürgermeister Hans Schelter die Patenschaft über die Bevölkerung des einstigen Bezirks Tachau in Westböhmen (Egerland) übernommen. Seitdem werden im zweijährigen Rhythmus Heimatkreistreffen veranstaltet.

Das 31. Treffen fand am Wochenende statt. Der Heimatkreisverein Tachau unter Leitung von Wolf-Dieter Hamperl hatte am Freitag eine Busfahrt ins Egerland organisiert. Besucht wurde unter anderem die Reithalle von Alfred I. Fürst Windischgrätz in Heiligen bei Tachau/Tachov, das Schloss von Fürst Metternich in Bad Königswart/Kynsvart und Eger/Cheb. Am Samstag fuhr ein Bus zur Wallfahrt zur Schwarzen Muttergottes von Haid/Bor, die in diesem Jahr das 350-jährige Jubiläum feiert. Am Abend fand in der "Almhütte" in Weiden ein geselliges Beisammensein mit der Musikgruppe "Deisinger-Helgert" und den "Zupfer-Moidln" statt.

Am Sonntagvormittag trafen sich die Tachauer Heimatfreunde am Gedenkstein in der Kurt-Schumacher-Anlage. Wolf-Dieter Hamperl zeigte sich sehr froh über die Skulptur der tanzenden Tachauerin, weil die Egerländer eigentlich lustige Leute sind. Stellvertretende Vorsitzende Sieglinde Wolf gedachte der Toten in der alten Heimat. Annemarie Heilmann aus Hanau trug ein Heimatgedicht in Egerländer Mundart vor. Oberbürgermeister Kurt Seggewiß erinnerte an die besondere Rolle von Weiden bei der Aufnahme der Vertriebenen und verurteilte jeglichen Nationalismus früher und heute. Im Anschluss wurde gemeinsam das "Böhmerwaldlied" gesungen.

Im Kulturzentrum Hans Bauer fand das Treffen des Kreisrats und der Ortsbetreuer des Heimatkreisvereins Tachau e.V. statt. Für Godrusch übernimmt Franz-Josef Schart die Nachfolge des Ortsbetreuers und für Lohm Margret Buchner. Schwierig gestaltete sich in der Vergangenheit, und auch heute noch, die Kontaktaufnahme nach Tachau, da die Gesprächspartner leider häufig wechselten. Von einer erfreulichen Begegnung berichtete Oberbürgermeister Seggewiß in seinem Grußwort vom Besuch des Tachauer Bürgermeisters kürzlich in Weiden. Das Tachauer Heimatmuseum werde oft auch von jüngeren tschechischen Gästen aufgesucht. Die Museumspädagogik werde ständig erneuert und auch in tschechischer Sprache präsentiert.

Wolf-Dieter Hamperl berichtete von der Erstellung eines Filmes über den Kreis Tachau, der die Schönheit dieses Landkreises zeigen soll. Er soll später im Museum gezeigt werden. Ziel sei, den Nachlass an Heimatkultur an die Nachfahren weiterzugeben. Hierzu steht das Tachauer Archiv mit Sebastian Schott als Ansprechpartner in Weiden bereit. Über die immer geringer werdende Auflage der Heimatzeitung müsse man sich Gedanken machen.

Zum Abschluss des Heimatkreistreffens wurde die Ausstellung "Aquarelle mit Motiven aus Tachau" von Hans Rauch in der städtischen Galerie (Stadtmuseum) eröffnet. Sie kann bis Ende September besichtigt werden. Sein Sohn Hans Rauch erinnerte an die Vertreibung von 1946 und die daraus entstandenen Bilder, die den Verlust der Heimat dokumentieren. Die Bilder zeigen Alleen, Kirchen und Landschaften. Der Künstler verstarb 1990 in Fürth.

„Aquarelle mit Motiven aus Tachau“ von Hans Rauch sind in der städtischen Galerie im Stadtmuseum zu besichtigen. Sein Sohn Hans Rauch (Dritter von links) erinnert im Beisein der Gäste an den Werdegang seiner Familie und die Entstehung der Bilder.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp