13.11.2019 - 17:20 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Egoist begegnet Martinszug

Welch ein Vorbild: Schon allein die Straße will ein 54-jährige Weidener nicht mit den Kindern teilen, die beim St.-Martins-Zug unterwegs sind.

Das eingeschaltete Blaulicht eines Polizeifahrzeuges.
von Josef-Johann Wieder Kontakt Profil

Der Martinszug mit vielen Kindern und noch mehr Eltern zog am Dienstag gegen 16.55 Uhr durch die Asylstraße. Damit nichts passiert und die Kleinen auch friedlich ihre Laternen schwingen können, wurden sie durch Einsatzkräfte der Feuerwehr abgesichert.

Der 54-jähriger Autofahrer wollte selbst die nur geringe Wartezeit nicht akzeptieren. "Trotz Anhaltung durch die Feuerwehr fuhr der Herr mit seinem Pkw an der Absperrung vorbei und quetschte sich durch die singenden Menschen-/Kindermassen", berichtet die Polizei.

Zwar wurde niemand direkt gefährdet, das unnötige Manöver aber sorgte dennoch für eine gewisse Beeinträchtigung des Martinszuges. Und so wird sich der Fahrzeuglenker auch demnächst für sein gezeigtes Verhalten im Straßenverkehr strafrechtlich verantworten dürfen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.