07.01.2021 - 16:59 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Ex-"Keplerianerin" leitet Evangelisches Fernsehen in Bayern

Ihre ersten journalistischen Sporen verdiente sich Agnes Krafft, geborene Skutella, als Praktikantin beim "Neuen Tag". Seit kurzem leitet die 42-Jährige die Evangelische Funk-Agentur und das Evangelische Fernsehen in Bayern.

Agnes Krafft, geborene Skutella, aus Parkstein ist neue Chefredakteurin des Evangelischen Fernsehens und der Evangelischen Funk-Agentur.
von Jutta Porsche Kontakt Profil

Vielen Lehrern und ehemaligen Schülern des Kepler-Gymnasiums dürfte Agnes Krafft noch bestens in Erinnerung sein, ebenso wie den Kollegen beim "Neuen Tag". Denn schon als Jugendliche und junge Frau tat sie sich mit ausgezeichneten Leistungen hervor. Das Abitur legte sie 1999, damals noch unter dem Namen Agnes Skutella, mit der Durchschnittsnote 1,0 ab. Es folgten ein sechsmonatiges Praktikum und sechsmonatige freie Mitarbeit bei der Tageszeitung "Der neue Tag", wobei sie sich als ebenso talentiert wie engagiert erwies. Zwei Eigenschaften, die letztlich den Weg für eine erfolgreiche Karriere eröffneten.

"Digitalisierung vorantreiben"

Seit Anfang November leitet die Diplom-Journalistin nun die Evangelische Funk-Agentur (efa) und das Evangelische Fernsehen (efs) in Bayern, ist als Chefredakteurin Vorgesetzte von knapp 60 Mitarbeitern. "Ich möchte die Digitalisierung bei efa und efs weiter vorantreiben. Viele Weichen dafür sind in den Redaktionen schon gestellt. Was es jetzt noch braucht, sind vor allem neue Strukturen und Kooperationsformen, um noch kooperativer und effizienter zu arbeiten", erklärt die 42-Jährige im Gespräch mit Oberpfalz-Medien. Die Redakteure der beiden Einrichtungen beliefern private Radio- und Fernsehstationen in ganz Bayern, darunter auch Radio Ramasuri, mit Reportagen und Berichten aus dem Bereich der evangelischen Kirche, mit sozialen und kulturellen Themen. Auch die Serie "Nachgedacht" auf Antenne Bayern wird von ihnen produziert.

Die Zahl der Corona-Infizierten in Weiden und dem Kreis Neustadt/WN ist erneut gestiegen

Weiden in der Oberpfalz

Agnes Krafft kam im Alter von zehn Jahren mit ihrer Familie von Polen nach Deutschland. In Parkstein fanden sie eine neue Heimat. Dort – bei ihren Eltern – ist die 42-Jährige mit ihrem Mann und den zwei Kindern regelmäßig zu Besuch, wie sie betont. Überhaupt liegt ihr die Oberpfalz sehr am Herzen. Ihre Mädchenname Skutella ist in der Region auch durch ihren Cousin, den FDP-Landtagsabgeordneten Christoph Skutella, und die gleichnamige Musikschule ihres Onkels und ihrer Tante bestens bekannt.

"Praktika waren gute Grundlage"

Ebenso ausgezeichnet wie die Gymnasiallaufbahn beendete Agnes Krafft das Studium der Diplom-Journalistik, Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft und Philosophie an der Universität Eichstätt. Sie erhielt die Auszeichnung der Maximilian-Bickhoff-Stiftung für ein überdurchschnittliches Examen (Durchschnittsnote 1,3). Einen Teil ihres Studiums absolvierte Agnes Krafft, die Polnisch als zweite Muttersprache spricht, an der Universität in Warschau. Anschließend begann sie ihr Volontariat beim "BayernJournal", dem damaligen "Bayernfenster" auf "Sat1" und "RTL", dem sie als Fernsehredakteurin und Chefin vom Dienst bis 2007 treu blieb. Es folgte der Wechsel zur Münchner Kommunikationsagentur Medienberatung der Wirtschaft (mbw), in der Krafft als PR-Redakteurin Kunden aus dem Bereich Metall- und Elektroindustrie betreute, aber auch Verbände, Bildungswerke und Ministerien. 2013 übernahm sie als Bereichsleiterin die Produktsparten PR, Film, TV-Studio, Audio und Kommunikationstraining. "Meine Praktika beim ,Neuen Tag' und beim Bayerischen Rundfunk bildeten eine gute Grundlage für meine späteren Tätigkeiten", versichert Krafft.

Ihre Verbundenheit mit der Oberpfalz zeigt auch die Tatsache, dass ihre kirchliche Trauung in Dietersberg stattfand. 2015 heiratete sie den gebürtigen Münchner Jörn Krafft, der im internationalen Geschäftsbereich des Flughafens München tätig ist. Inzwischen komplettieren die beiden Söhne Leo (4) und Theo (1) die Familie, die – wie gesagt – gerne die Großeltern in Parkstein besucht. Zu den Hobbys der vielseitigen Journalistin zählen Lesen, Wandern, Skifahren und Theater spielen soweit die Familie und der Beruf dafür Zeit lassen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.