14.05.2021 - 19:32 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Fiat 500 im Test: Das taugt der Retro-Klassiker in der Elektro-Ära

Sommer, Sonne, Cabrio. Der Fiat 500 in der La Prima Vollausstattung scheint ein echtes Lifestyle Auto zu sein. Fährt das Cabrio denn auch so gut, wie es aussieht? Wir haben uns den Jubiläums-Flitzer der Oberpfalz-Medien genauer angeschaut.

Wiebke kurz vor der Spritztour mit dem Fiat.
von Wiebke Elges Kontakt Profil

In der Sonne glänzend wartet der silberne City-Flitzer mit den blau-grünen Aufklebern zum 75. Jubiläum von Oberpfalz-Medien bereits auf seine Testfahrt. Für Fiat ist er einfach nur der neue Fiat 500, inoffiziell wird das Elektroauto auch 500e genannt.

Von außen macht der Kleine einen stylischen Eindruck und auch von innen kann sich das Cabrio sehen lassen. Vier weiße Ledersitze und ein großer Touchscreen für das Infotainment in der Mitte der Armatur springen direkt ins Auge. Außerdem: eine Reihe an Knöpfen.

Knöpfe zur Auswahl der Automatikschaltung, Knöpfe für das Cabrio-Verdeck und Knöpfe, um wieder aus dem Auto aussteigen zu können. Trotz geschlossenem Dach, kommt keine Platzangst auf. Das innere wirkt hell und freundlich. Wer ein Elektroauto nicht gewohnt ist, der wird sich beim ersten Druck auf den Knopf zum Starten des Motors fragen: Ist der Wagen jetzt an? Kann ich losfahren?

Geräuschlos auf den Fischerberg

Da es sich um einen Automatik-Wagen handelt, kann die Fahrt nach dem ersten Wundern gleich losgehen. Beinahe geräuschlos düst der Fiat vom Oberpfalz-Medien-Gelände in Richtung Fischerberg - dem Hausberg von Weiden.

Die Sonne scheint, und es ist angenehm warm. Die Finger gleiten zu den Faltdach-Schaltern über dem Rückspiegel. Das Dach fährt langsam zurück, Oberpfälzer Frühlingssonne, eine leichte Brise und der Geruch nach Kuhweide breiten sich im Innenraum aus. Bei offenem Verdeck macht der Fiat richtig Spaß. Leicht und agil lässt sich das Cabrio um die Kurven den Berg hinauffahren. Vorbei an grünen Wiesen und Weihern. Oben angekommen, bietet sich ein Blick über die Silhouette der Stadt.

Um die Stadtqualitäten des Fiats unter die Lupe zu nehmen, geht es weiter in Richtung Neustadt/WN. Auf dem Weg kann der Flitzer auf der A93 zeigen, was er draufhat. Das Verdeck fährt langsam wieder zu und die Spritztour kann richtig losgehen. Den Blinker an und ab auf die linke Spur, Lkws lassen sich hier im Handumdrehen überholen. Der Hersteller gibt 118 PS Leistung und eine Reichweite von 320 km an, damit wäre auch eine Fahrt nach München entspannt möglich. Wer bloß in der Stadt unterwegs ist, kann laut Fiat r bis zu 458 Kilometer hinter sich bringen. Mit dem Schnellladekabel soll die Batterie mit 42 kWh Kapazität in 35 Minuten 80 Prozent geladen sein.

Gewinnen Sie ein kultiges Fiat 500 E Cabrio

Weiden in der Oberpfalz

Der Fiat 500e im Test

Perfekt für die Shopping-Tour

In Neustadt/WN wird das Stadtpotenzial deutlich. Das Einparken in jede noch so kleine Lücke wird mit dem Fiat zum Kinderspiel. Für eine Shopping-Tour genau das Richtige. Der Kofferraum ist zwar klein, bietet aber doch genug Raum für einige Einkaufstüten. Wer am Wochenende mit dem Fiat zum Grillen starten möchte, hat genug Platz für einen Grill und eine Kiste Radler. Insgesamt fasst der Kofferraum ein Volumen von 185 Litern. Fazit: Der Fiat 500 ist in der Elektromobilität angekommen. Der Umweltaspekt wirkt sich ebenfalls positiv aus. Leise fährt der Fiat mit offenem Verdeck durch die Region. Das kleine Cabrio fährt so gut, wie es aussieht.

Der Glühwürmchen-Effekt

Deutschland und die Welt

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Franz Wölfl

Äußerst informativ!

15.05.2021