16.12.2018 - 11:10 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Geschenke verpacken: Tobias Sonna gibt Tipps, was zu beachten ist

Was so manchen Kunden zum Fluchen bringt, erledigen Tobias Sonna und seine Kollegen im Blindflug. Der Inhaber von "Sonna Geschenke und Haushaltswaren" in Weiden gibt Tipps, was beim Einpacken zu beachten ist.

Beim Einpacken von Geschenken legt der Chef von „Sonna Geschenke und Haushaltswaren“ auch selbst Hand an. Er weiß, was dabei zu beachten ist.
von Sonja Kaute Kontakt Profil

"Das Einpacken war eine der ersten Sachen, auf die meine Kollegen Wert gelegt haben, als ich hier angefangen habe", erzählt er. "Das gehört bei uns zum Handwerk dazu und es macht mir Spaß. In diesem Beruf muss man ja ein Faible und Gefühl für schöne Dinge haben." Von der Aushilfe bis zum Chef helfen bei Sonna alle Mitarbeiter beim Einpacken mit, damit es an der Kasse reibungslos läuft.

Die ersten Kunden kaufen schon Ende Oktober Geschenke ein. So richtig los geht's dann ab dem Kathreinsonntag. "Dann muss man gerüstet sein." Und das ist Sonna: Stets stehen einige dicke Rollen Papier, Bänder und Schleifen bereit. "In der Weihnachtszeit verbrauchen wir rund 2,5 Kilometer Geschenkpapier." Seit Jahren schon setze er auf hochwertiges Papier, der Kunde kann auswählen, in welchem das gekaufte Geschenk verpackt werden soll. Bei der Gestaltung mit Bändern gehe der Trend "weg vom einfachen Plastik-Ziehband, hin zur aufwendigeren Gestaltung", so Sonna.

Grundsätzlich beliebt seien Glitzerbänder oder solche aus Naturstoffen. Schwer einzupacken seien dreieckige Verpackungen. "Da beneide ich den Buchhandel, die haben ein fixes Format einzupacken", sagt er mit einem Schmunzeln.

Tobias Sonnas Tipps, die das Einpacken erleichtern:

  • "Unförmige Verpackungen und Gegenstände lassen sich besser in Folie als in Papier verpacken. Die ist ohnehin noch immer beliebt."
  • Die häufigsten Fehler: "Zu dünnes Papier, das schnell reißt, und zu viele oder minderwertige Klebestreifen. Außerdem sollte man dran denken, den Preis vor dem Einpacken abzumachen."
  • Wer sich beim Binden von Bändern schwer tut, dem empfiehlt Tobias Sonna den "Einpack-Daumen", eine patentierte Erfindung des Neustädter Ingenieurs Tobias Walbert. Der Plastik-Finger hält das Band, während man in Ruhe einen Knoten machen kann. "Bei uns hat jeder seine eigene Technik, wie er den Knoten hinbekommt, aber der Finger hilft denjenigen, die nicht oft einpacken."
  • Sonna ist auch Vorsitzender des Einzelhandelverbands Weiden und wirbt für den stationären Handel: "Am besten kauft man alle Geschenke hier ein. Dann kann man sie bestenfalls gleich vor Ort einpacken lassen und mitnehmen."
Info:

"Macht auf die Tür": So heißt der Adventskalender unserer Zeitung. Bis zum 24. Dezember öffnen wir in dieser Serie täglich jemands Tür und sehen, wie er oder sie sich auf das Weihnachtsfest einstimmt.

Archiv: Neustädter Ingenieur Tobias Walbert erfindet "Einpackdaumen"

Tobias Sonna packt Geschenke...

...so schnell ein, dass...

...man sich mit dem Fotografieren beeilen muss.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.