28.10.2018 - 14:37 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Goldene und bewegte Zeiten

Sparkasse Oberpfalz Nord ehrt Jubilare und verabschiedet verdiente Mitarbeiter in den Ruhestand.

Der Vorsitzende des Vorstands, Ludwig Zitzmann (Zweiter von rechts), ehrte langjährige Mitarbeiter der Sparkasse Oberpfalz Nord. Gleichzeitig verabschiedete er Mitarbeiter in den Ruhestand.
von Helmut KunzProfil

Ludwig Zitzmann unternahm am Donnerstagabend im „Hotel zur Heimat“ eine „604 Jahre lange Reise“. Diese Lebenszeit hatten die 20 Mitarbeiter, die für 25 und 40 Jahre geehrt, in den Ruhestand oder in die Altersteilzeit verabschiedet wurden, gemeinsam in die Sparkasse Oberpfalz Nord investiert. Als die Jubilare ihren Dienst angetreten hätten, sei die Bankenwelt noch in Ordnung gewesen, sagte der Vorstandsvorsitzende in seiner Laudatio.

Ein bisschen Bankennostalgie musste sein: Lochkarten, Magnetbänder, Olivetti-Maschinen, Abtippen von Belegen. „Das alles wäre heute nicht mehr machbar.“ Und erst die Zinssätze: Fürs Festgeld habe es 1993 bis zu 7,38 Prozent gegeben. Für ein Darlehen mussten bis 11 Prozent bezahlt werden. „Das waren goldene, aber auch bewegte Zeiten.“ Im Vordergrund hätten immer das persönliche Gespräch und der Handschlag gestanden.

Wie damals seien auch in Zukunft ein gesundes Maß an Menschenkenntnis, die emotionale Einschätzung und Kommunikation wichtig. „Inzwischen werden wir von Regulation überzogen. Und das ist längst nicht das Ende der Fahnenstange.“ Zinsen seien aktuell abgeschafft. Aber gleichzeitig erlebe der Kunde dank der Digitalisierung den Wandel der Sparkasse in ein modernes Geldinstitut. Den Jubilaren und angehenden Ruheständlern zollte Zitzmann seine Hochachtung. „Sie werden bewundert und respektiert. Man achtet, was Sie für das Haus tun."

Personalratsvorsitzende Dagmar Nachtigall verneigte sich vor so viel Sachkompetenz. Ein Abend wie dieser sei wichtig. Er stehe für Wertschätzung, Kollegialität und Freundschaft. „Sie dürfen auf eine stolze Vergangenheit zurückblicken."

Für 40 Jahre geehrt wurden Monika Bauer, Werner Hahn, Hermine Schiml und Klaus-Dieter Schmeilzl. Für 25 Jahre: Markus Dötterl, Martina Gmeiner, Andreas Günthner, Rosi Hammer, Stefan Neumann, Karin Pöllath, Manuela Rasp, Daniela Scharnagl, Brigitte Schindler, Sandra Stock, Jürgen Troppmann und Nicole Weiß. In den Ruhestand wechselten Ingeborg Kausler und Dieter Konnerth. In die passive Phase der Altersteilzeit: Christine Meiler und Agnes Zeiler.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.