13.01.2020 - 14:11 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Grippeimpfung immer noch ratsam

Noch scheint es ein ganz normaler Grippe-Januar. Elf Fälle von Influenza sind dem Gesundheitsamt Neustadt/Weiden bisher gemeldet worden. Gesunde könnten immer noch eine Impfung in Betracht ziehen, sagt Dr. Thomas Holtmeier.

Hatschi! Wen die Grippe erwischt, der sollte benutzte Papiertaschentücher gleich entsorgen.
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

Mit vier gemeldeten Grippefällen war die Region ins neue Jahr gestartet. Für die zweite Kalenderwoche werden nun elf gemeldet. Damit bewegen sich vom Gesundheitsamt Neustadt/Weiden gemeldeten Zahlen in etwa auf Vorjahresniveau. Im Winter 2018/19 waren es am Ende der Grippewelle ingesamt 925 Grippefälle. Spitzenreiter bleibt der Winter 2017/18 mit 2059 Infizierten.

Schutzmaßnahmen sollten Gesunde wie Kranke ergreifen, rät Holtmeier. Gerade während der angelaufenen Faschings- und Ballsaison sollte man mit Umarmungen und "Bussi, Bussi" vorsichtig sein. "Influenza ist eine Infektionskrankheit, die über die Atemluft und über Sekrete des Nasen-Rachen-Raums übertragen wird. Dabei ist zu beachten, dass Infizierte schon einen Tag vor Ausbruch der Symptome ansteckend sind." Erkrankte sollten am besten zu Hause bleiben.

Ansonsten gelten die Tipps wie regelmäßiges Händewaschen, Abstand zu anderen Menschen halten und regelmäßiges Lüften von Räumen, die gemeinsam mit Kranken genutzt werden, um die mit Viren "verseuchte Luft zu verdünnen". Papiertaschentücher sollten regelmäßig getauscht und selbst entsorgt werden. Kritische Stellen zur Ansteckung seien Türklinken oder Handläufe.

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.