12.02.2019 - 15:38 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

„Harte Mucke aus Deutschland“

Vier Bands gehen bei der ersten „Metal Night“ 2019 am Freitag an den Start im Rockmusikclub „Salute“. Auch Lokalmatadoren sind mit dabei.

Die „Smokin Hell Bastards“ aus Tirschenreuth stehen am Freitag ab 19.30 Uhr bei der ersten „Metal Night“ in diesem Jahr auf der „Salute“-Saalbühne. Archivbild: lst
von Autor LSTProfil

War im Juli 2018 bei der ersten „Metal Night“ im vergangenen Jahr mit „Slough Feg“ aus Kalifornien noch eine internationale Band am Start und sorgten bei der Zweitauflage im November 2018 vier Gruppen aus Deutschland für mächtig Laune, dürfen sich die Fans der härteren Gangart bei der ersten „Metal Night“ in 2019 am Freitag, 15. Februar, ab 19.30 Uhr im Saal des Rockmusikclubs „Salute“ wieder auf vier Combos freuen. „Das wird wieder für alle Metal-Fans wieder ein absolutes Schmankerl“, ist sich „Salute“-Chef Thomas Bauer sicher.

Nachdem sich die „Metal Night“ in den vergangenen Jahren zu einem wahren Publikums-Magneten entwickelt hat, bekommen die Genre-Fans am Freitag in der Tat in Rothenstadt wieder voll auf ihre Kosten. Zumal dieses Mal mit den „Smokin Hell Bastards“ aus Tirschenreuth eine Band aus der Region dabei sein wird. Ansonsten setzt Bauer wie schon Ende 2018 auf „harte Mucke aus Deutschland“.

„Skullwinx“ aus der Stadt Tegernsee haben sich dem Epic Speed Metal verschrieben. „BitchHammer“ aus Leipzig dem Black und Thrash Metal und „Skjaldar“ aus Bayreuth dem Pagan Black Metal. Und die „Smokin Hell Bastards“, die ihre Musik „Bavarian Thrash Metal“ nennen, kommen mit den Songs ihrer seit Januar ganz aktuellen Scheibe „Mayhem“ ins „Salute“. Die Tirschenreuther, die schon 2011 in Rothenstadt zu Gast waren, gelten als eine Truppe mit hervorragenden und vor allem ausdrucksstarken Live-Qualitäten, die sie 2011 bereits auf dem deutschen Metalfest unter Beweis stellen durfte.

Karten für die erste „Metal Night“ in diesem Jahr gibt es zum Preis von 14 Euro ausschließlich an der „Salute“-Abendkasse.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.