01.05.2021 - 17:01 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Heimlich, still und leise: Weidener stellen Maibaum auf

Auf die gewohnte Feier mussten die Weidener verzichten. Auf das Wesentliche aber nicht: Seit Samstag steht in der Innenstadt wieder ein Maibaum.

Seit Samstag ziert die Innenstadt ein 23 hoher Maibaum.
von Autor hczProfil

In den frühen Morgenstunden des 1. Mai stellten Mitarbeiter des Bauhofs, unterstützt von der Firma Koller (Schirmitz), der Feuerwehr und der Vorstandschaft des Heimatrings, einen Maibaum am Unteren Markt auf. Der von unten nach oben weiß-blau geringelte Stamm ist zusammen mit einer kleinen Fichte auf der Spitze 23 Meter hoch.

Das sehr beliebte Maibaum-Fest entfiel heuer Corona bedingt. Die Aufstellung verfolgten lediglich ein paar Bürger, die am frühen Morgen Sport trieben. Der Stamm stammt noch vom letzten Jahr, wo er von der Stadtförsterei geschlagen, aber dann nicht verwendet wurde. Den Maibaum zieren heuer sechs Schilder mit Sehenswürdigkeiten aus der Max-Reger-Stadt: Unteres Tor, Flurerturm, die Kirchen St. Michael und St. Josef, Oberer Markt mit dem Storchenbrunnen und Altes Rathaus. Eine Zierkrone aus Wappenschildern zeigt die Partnerschaften und -städte Weidens.

Heimatringvorsitzender Heiner Vierling bedauerte den Ausfall des Fests, das als Traditionsveranstaltung eigentlich zum alljährlichen Rhythmus des Heimatrings gehört. Er hofft, dass der bunte Baum den Bürgern trotzdem viel Freude bereitet.

Schulen öffnen wieder

Weiden in der Oberpfalz
Die Wappen der Partnerschaften und -städte zieren den Maibaum.
Die Wappen der Partnerschaften und -städte.
Der Maibaum am Unteren Markt.
Der Maibaum 2021.
Sehenswürdigkeiten Weidens sind verewigt.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.