19.11.2019 - 19:44 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Herausgeber verteidigen Festschrift für Siegfried Mauser

Die Festschrift für Siegfried Mauser ist umstritten. Nun verteidigen die drei Herausgeber die Veröffentlichung - unter ihnen die in Weiden bekannte Susanne Popp.

Professor Susanne Popp ist eine der Herausgeberinnen der umstrittenen Festschrift für Siegfried Mauser.
von Elisabeth Saller Kontakt Profil

Die Festschrift für den in Weiden bekannten Musikprofessor Siegfried Mauser ist zu keinem günstigen Zeitpunkt erschienen. Wohl um Schaden zu begrenzen, geben das nun die Herausgeber in einer Stellungnahme zu. Kurz vor Veröffentlichung ist Mauser wegen sexueller Nötigung rechtskräftig zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. In der Stellungnahme zeigen sich die Herausgeber Susanne Popp (bei den Weidener Max-Reger-Tagen aktiv), Dieter Borchmeyer und Wolfram Steinbeck davon überzeugt, dass das Urteil keinen Ausschluss Mausers aus der Gesellschaft bedeute. Das Buch soll "ein Zeichen der Freundschaft und der bleibenden Anerkennung des wissenschaftlichen und künstlerischen Lebenswerks von Siegfried Mauser setzen". Für das vielfach kritisierte Vorwort, in dem dessen Straftaten verharmlosend dargestellt werden, seien allein die Herausgeber verantwortlich. Das "vor vielen Monaten konzipierte" Vorwort hätten die meisten anderen Autoren vor Veröffentlichung nicht gekannt.

Mehr zum Skandal um das Vorwort der Mauser-Festschrift

Weiden in der Oberpfalz

Interview mit Susanne Popp über die umstrittene Festschrift für Siegfried Mauser

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.