12.02.2019 - 18:01 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Hilfe, wo sie gebraucht wird

Das Hilfswerk "Adventslicht" unterstützte 1983 erstmals soziale Einrichtungen. Seitdem hat es über 1,3 Millionen Euro verteilt. Am Dienstag gibt es erneut großzügige Spenden.

Über 32 000 Euro übergibt Renate Freuding-Spintler (sitzend, Fünfte von links) mit ihrem Hillfswerk „Adventslicht“. Die Summe kommt 19 Hilfsorganisationen zugute.
von Stefan NeidlProfil

Die Chefin des Hilfwerks, Renate Freuding-Spintler, zeigte sich "froh und heiter". Sie hatte Vertreter von 19 Hilfsorganisationen eingeladen, um über 32 000 Euro zu übergeben. Die richtige Verteilung ist der Initiatorin besonders wichtig: "Es soll da hinkommen, wo es gebraucht wird." Sie vertraue auf eine sinnvolle Verwendung durch die Organisationen.

Eine Begünstigte ist die katholische Jugendfürsorge Haus St. Elisabeth in Windischeschenbach. Chefin Hannelore Haberzett berichtet von den schwierigen familiären Verhältnissen, aus denen ihre Schützlinge stammen. Mit dem Geld solle die Teilnahme an Klassen- und Abschlussfahrten ermöglicht werden. "Die Kosten für Reisen steigen jedes Jahr. Unsere Jugendlichen müssten sonst zu Hause bleiben."

Jost Hess vom Arbeitskreis Asyl will sich mit der Spende um eine bessere Integration von Flüchtlingskindern kümmern. Diese kämen ohne Sprachkenntnisse in Deutschland an und würden ihrem Alter entsprechend eingeschult. "Stellen Sie sich vor, ein 13-Jähriger muss jeden Tag in der Schule sitzen, ohne ein Wort zu verstehen. Das ist fast wie eine Folter", beschreibt der Vertreter des Arbeitskreises. Ehrenamtliche Helfer bieten Sprachhilfe an. Ihren Aufwand sollen sie ersetzt bekommen. Tina Kiener von Karolina e.V. hat genaue Pläne: "In Regensburg wird ein Schul- und Spielwarengeschäft aufgelöst. Wir möchten Federmäppchen, Schulranzen und sonstigen Schulbedarf erwerben." Der Verein kümmert sich um misshandelte und vernachlässigte Kinder. So kauft die Gruppe etwa Sachen für den Alltag und organisiert Ausflüge. Viele kleine Dinge, die therapeutische Wirkung entfalten können.

Die Spendenempfänger im Überblick:

Über 30 000 Euro verteilte das Hilfswerk „Adventslicht“ an 19 Organisationen und Gruppen. Je nach Bedarf und Größe variieren die Schecks. Spenden gingen an: Arbeitskreis Asyl, Aktion Schustermooslohe, Ambulanter Hospizdienst Weiden-Neustadt der Malteser, ARV Oberpfalz, AS Neustadt e.V., MS-Kontaktgruppe, HPZ Irchenrieth, Kinderheim St. Elisabeth, Deutsche Rheumaliga, Dr. Lydia Kapferer, Restless-Legs-Selbsthilfegruppe, Krebs-Selbsthilfegruppe Vohenstrauß, Morbus-Parkinson-Selbsthilfegruppe, Café Malta der Malteser, SOS-Kinderdorf e.V., Karolina e.V., Donum Vitae, Kinderkrebshilfe Oberpfalz Nord und Sozialteam Oase. (psne)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.