19.08.2018 - 12:40 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Jugend konzertiert

Stehende Ovationen waren der Lohn für eine außergewöhnliche Leistung. Peter Ermer führte bei der siebten „Punkt 12“- Mittagsandacht dieses Sommers mit zauberhaften Klängen seiner Konzertgitarre durch die Geschichte dieses Instruments.

Bei den Regensburger Domspatzen führt Peter Ermer seine musikalische Ausbildung mit Schwerpunkt Konzertgitarre fort. Sein Können beweist er in einem beeindruckenden Konzert in der Josefskirche.
von Autor hczProfil

Der in Weiden geborene 17- Jährige hatte seine musikalische Ausbildung mit fünf Jahren begonnen. Nach zwei Jahren am musischen Zweig des Gymnasiums Neustadt/WN wechselte er zum Gymnasium der Regensburger Domspatzen, das er aktuell in der elften Klasse besucht. Dort unterrichtet ihn derzeit der renommierte Konzertgitarrist und Musikpädagoge Rainer Stegmann. Zu seinen Erfolgen zählt Ermer mehrere erste und zweite Plätze beim bundesweiten Wettbewerb „Jugend musiziert“ sowie langjährige Bühnenerfahrung. Diese bewies er durch routiniertes und von Nervosität freies Spiel am Samstag vor knapp 100 Zuhörern in der Josefskirche.

In der grandiosen Akustik der Jugendstilkirche bekamen die Besucher „The Frog Galliard“, „Fantasie“ und Variationen über „La Folia“ aus den Zeiten der Renaissance, des Barock und der Klassik präsentiert. Da es zu dieser Zeit noch keine Konzertgitarre gegeben hatte, handelt es sich bei diesen Kompositionen um Transkriptionen von Stücken, die für Laute oder andere gitarrenähnliche Instrumente geschrieben worden waren. In die Romantik und somit in die Entstehungszeit der heutigen Konzertgitarre führten „Villancico de Navidad“ und „Spanische Romance“. Im dritten Block gab es zeitgenössische Musik. Zwei konzertante Stücke, die zweite und die dritte „Bagatelle“ von William Walton und die Filmmusik aus „Die durch die Hölle gehen“ von Stanley Myers forderten besondere Fingerfertigkeit und Taktgefühl des Gitarristen. Zum Abschluss gab Ermer den bekannten „Donauwalzer“ von Johann Strauß und „Recuerdos de la Alhambra“ von Francesco Tarrega. Nicht enden wollender Applaus bewegte den jungen Künstler zu zwei Zugaben: dem wundervollen „Halleluja“ von Leonard Cohen und „Variaciones“.

Mit ausdrucksvoller und klarer Stimme las Ferdinand Meier zwischen den Musikblöcken aus dem Buch der Sprichwörter, dem Brief an die Epheser und dem Evangelium nach Johannes. Am kommenden Samstag nach dem Zwölf- Uhr- Läuten der Glocken der Josefskirche werden Johanna und Stefan Müller mit Orgel und Trompete die Andacht „Punkt 12“ gestalten.

Peter Ermer.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.