12.03.2019 - 14:37 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Junge Liste mit Überraschungen

Fast alle anderen Parteien suchen noch nach einem OB-Kandidaten, da legt die SPD schon ihre komplette Stadtratsliste vor. Ein Interview mit Parteichefin Sabine Zeidler.

SPD-Stadtverbandsvorsitzende Sabine Zeidler.
von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Nicht nur beim OB-Kandidaten schreitet die SPD flott voran. Fast genau ein Jahr vor den Kommunalwahlen präsentiert sie auch schon ihre komplette Stadtratsliste, während unter anderem die CSU noch nach einem Bewerber für den Chefsessel im Rathaus sucht. Bei einem Pressetermin am Samstag stellen die Genossen ihre 40 Kandidaten vor. Vorab beantwortet SPD-Stadtverbandsvorsitzende Sabine Zeidler einige Fragen - ohne zu viel zu verraten.

ONETZ: Hatten Sie den Ehrgeiz, als erste Partei die Stadtratsliste vorzulegen?

Sabine Zeidler: Überhaupt nicht. Diese Zeitschiene hat Roland Richter mit seiner großen Erfahrung mal aufgestellt, das war vor gut eineinhalb Jahren. Wir haben das so übernommen, und es gelingt uns ganz gut, uns daran zu halten. Am 18. Mai ist dann die Nominierungskonferenz.

ONETZ: Wie lange dauerten jetzt die Gespräche mit den potenziellen Kandidaten?

Sabine Zeidler: Konkret wurde das Ende des Jahres. Im Oktober hatten wir ein erstes Treffen mit potenziellen Kandidaten, da erstellten wir eine Watch-Liste. Im Dezember haben wir alles mal zusammengetragen und uns für den Feinschliff Zeit gegeben bis Aschermittwoch. Das übernahm unser Wahlausschuss, bestehend aus Jens Meyer, Roland Richter, Hildegard Ziegler, Matthias Holl, Herbert Schmid und mir. Zeitweise war auch Kurt Seggewiß mit dabei. Wir hatten sehr viele Vorschläge, jeder Ortsverein hat sich Kandidaten eingebracht und findet sich jetzt auf der Liste wieder.

ONETZ: Gibt es Überraschungen auf der Liste? Quereinsteiger?

Sabine Zeidler: Ja, wir haben zwei, drei, mit denen sicher keiner rechnet, dass sie für uns kandidieren.

ONETZ: Und zwar...?

Sabine Zeidler: Das möchte ich noch nicht verraten.

ONETZ: Steht ein gewisser Kurt Seggewiß auf der Liste?

Sabine Zeidler: Nein. Er hat ja schon frühzeitig erklärt, dass er uns auch als Stadtratskandidat nicht zur Verfügung steht. Das war dann auch kein Thema mehr. Aber er wird uns natürlich unterstützen.

ONETZ: Angeblich ziehen Sie den "Reißverschluss" diesmal durch - eine Liste, auf der sich Mann und Frau von Platz 1 bis 40 erstmals durchgehend abwechseln.

Sabine Zeidler: Nicht ganz. Aber wir haben 15 Frauen, das sind immerhin 5 mehr als beim letzten Mal. Viele Kandidatinnen kommen aus der AsF (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen, d. Red.). Darauf bin ich stolz. Ich freue mich total über die 15, da sind auch einige ganz junge dabei.

ONETZ: Sind Josef Gebhardt und Alois Schinabeck die einzigen amtierenden SPD-Stadträte, die nicht mehr antreten.

Sabine Zeidler: Ja, dabei ist es geblieben. Alle anderen sind wieder dabei. Trotzdem haben wir eine junge Liste. Nur fünf der Kandidaten sind über 60.

ONETZ: Auf welchem Platz kandidieren Sie?

Sabine Zeidler: Das verrate ich nicht. Nur so viel: Ich halte mich auch an den Beschluss, dass sich die Platzierung nach dem letzten Stimmergebnis richtet.

ONETZ: Insofern wären Sie nicht ganz vorne. Als Stadtverbandsvorsitzende haben Sie keinen Bonus?

Sabine Zeidler: Davon gehen manche aus. Aber dem ist nicht so.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.