19.02.2020 - 17:25 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

KAB: Kleine Krankenhäuser erhalten

Der KAB-Diözesanverband startet eine Kampagne für wohnortnahe Daseinsfürsorge und möchte dazu auch eine Infoveranstaltung in Weiden abhalten.

Die KAB-Dözesanleitung fordert die Abschaffung der Umsatzsteuer auf fair gehandelte Produkte.
von Helmut KunzProfil

"Wir sind für den Erhalt der kleinen Krankenhäuser, um eine vernünftige und den Menschen gerechte Krankenversorgung zu erhalten." Damit erteilte die KAB-Diözesanleitung bei ihrer Tagung den Forderungen, Krankenhäuser unter 600 Betten zu schließen, eine klare Absage. Mit der aktuellen diözesanweiten Aktion zur Situation der kleinen Krankenhäuser und der damit einhergehenden Frage nach der wohnortnahen Daseinsvorsorge, versucht die KAB den Sorgen und Nöten der Menschen eine Stimme zu geben. Am Josefstag im März soll es in Weiden dazu eine Informationsveranstaltung geben.

Die KAB-Verantwortlichen setzten bei ihrer Tagung auch Anträge aus dem Kreisverband Weiden um, so einen offenen Brief an die Abgeordneten des Bundes- und des Landtages, endlich die Einführung einer Finanztransaktionssteuer auf den Weg zu bringen. Außerdem werde eine Kindergrundsicherung in Höhe von 600 Euro und die Abschaffung der Umsatzsteuer auf fair gehandelte Produkte gefordert.

Diözesansekretär Markus Nickl erinnerte an das 100-jährige Bestehen des Betriebsverfassungsgesetzes. Mitbestimmung sei das entscheidende Kennzeichen des deutschen Kapitalismus. Für Nickl ein Erfolgsmodell. Leider komme es immer noch vor, dass Belegschaften an der Gründung eines Betriebsrates behindert und Arbeitnehmer unter Druck gesetzt würden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.