06.05.2021 - 14:55 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Kaum noch Corona-Patienten in den Kliniken Weiden und Tirschenreuth

Die Zahl der Corona-Patienten, die in den Kliniken Weiden und Tirschenreuth stationär und intensivmedizinisch behandelt werden müssen, ist stark zurückgegangen. Alle Besucher brauchen weiterhin ein negatives Testergebnis.

Die Zahl der Corona-Patienten auf den Intensivstationen in Weiden und Tirschenreuth ist stark zurückgegangen.
von Matthias Schecklmann Kontakt Profil

Die Zahl der Corona-Patienten, die eine stationäre und intensivmedizinische Betreuung brauchen, ist stark zurückgegangen, teilen die Kliniken Nordoberpfalz in einer Pressemitteilung am Donnerstag mit. Demnach werden noch insgesamt 14 Personen (fünf in Weiden, neun in Tirschenreuth) auf der Normalstation und fünf Personen (vier in Weiden, eine in Tirschenreuth) auf den Intensivstationen betreut. Das Krankenhaus Kemnath und die Geriatrische Rehabilitation Erbendorf sind weiterhin covid-frei.

Die Situation auf den Intensivstationen habe sich zwar leicht entspannt, dennoch bleibe die Belastung weiterhin hoch. Es werden weiterhin Kapazitäten für Corona-Patienten sowie traumatologische und neurochirurgische Patienten freigehalten. Auch Operationen, die nicht als aufschiebbar eingestuft werden, werden wieder verstärkt durchgeführt. Am Krankenhaus Tirschenreuth ist seit dem 1. Mai auch die Geburtshilfe wieder aufgenommen worden.

Die Besuchsregeln in den Kliniken Nordoberpfalz gelten weiterhin und werden von den Besuchern gut angenommen. Patienten dürfen pro Tag einen Besucher für maximal zwei Stunden empfangen, Kinder bis sechs Jahre sind von dieser Regelung ausgenommen. Die Besuchsperson muss dem engeren Familienkreis angehören. Am Klinikum Weiden sind Besuche zwischen 12 und 18 Uhr möglich, in Kemnath und Tirschenreuth zwischen 10 und 16 Uhr.

Für Besuche der Klinderklinik oder der Palliativstation gelten Ausnahmeregelungen. "Wir erhalten viele positive Rückmeldungen und freuen uns, dass unsere Besucher die Regelungen beachten und die Hygiene- und Abstandsregeln einhalten", teilt die Medizinische Direktorin, Michaela Hutzler, mit.

Eine Einschränkung bleibt trotz fortschreitender Impfungen und der Gleichbehandlung von Geimpften und Genesenen im öffentlichen Bereich allerdings bestehen: Für den Besuch in Häusern der Kliniken Nordoberpfalz ist weiterhin ein negatives Testergebnis eines Antigen- oder PCR-Test notwendig, der nicht älter als 48 Stunden ist. Auch das Kliniken-Personal wird regelmäßig getestet. Pro Woche werden rund 1000 Tests beim Personal durchgeführt.

Newsblog: Corona in der Nordoberpfalz

Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.