18.12.2020 - 19:11 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Klinikum Weiden richtet dritte Isolierstation ein

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

115 neue Corona-Infizierte gibt es am Freitag in der Stadt Weiden und dem Landkreis Neustadt/WN. Darunter befinden sich auch weitere Seniorenheimbewohner. Das Klinikum schafft unterdessen noch mehr Platz für Patienten

Insgesamt 91 neue Coronafälle werden am Freitag für die Stadt Weiden und den Landkreis Neustadt gemeldet.
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

Die Belegsituation der Kliniken Nordoberpfalz wird täglich analysiert. Das muss sie auch, denn laufend ändert sich das Infektionsgeschehen rund um das Coronavirus. Auch am Freitag machen die vom Landesamt für Gesundheit gemeldeten Zahlen die angespannte Lage mehr als deutlich. So werden für die Stadt Weiden und den Landkreis Neustadt/WN insgesamt 115 weitere Coronafälle gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenzen liegen knapp unter 300.

Dabei zählt der Landkreis Neustadt 74 neue an Covid-19 Erkrankte, so dass die Gesamtzahl nun bei 2411 liegt. Die 7-Tage-Inzidenz springt von 249,87 vom Vortag auf einen Wert von 291,16. In der Stadt Weiden kommen 41 neue Covid-19-Patienten dazu. Insgesamt haben sich bisher 1201 Personen infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in der Stadt bei 285,43. Doch zumindest eine Nachricht stimmt positiv: Es gibt keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Bislang verstarben in Weiden 27 Personen und im Landkreis Neustadt/WN 85.

Weitere Isolierstation

Seit Anfang Dezember gibt es am Klinikum Weiden eine dritte Normalpflegestation (Isolierstation) für Covid-19-Patienten, wie Medizinische Direktorin Michaela Hutzler auf Anfrage mitteilt. Am Freitag wurden 69 positiv getestete Patienten betreut. Insgesamt ist Platz für 75 Patienten. Auf der Intensivstation liegen aktuell 11 Corona-Patienten, 2 mehr als am Vortag. In beiden Bereichen sei eine Erweiterungsmöglichkeit vorbereitet, so Hutzler. Sie fügt hinzu: „Bis jetzt haben sich die Infektionen in den Pflegeheimen auf die Intensivstationen noch nicht ausgewirkt. Wir können aber jederzeit bei Bedarf hochfahren.“

Genau die Infektionszahlen in den Seniorenheimen bereiten Sorgen. BRK-Kreisgeschäftsführer Sandro Galitzdörfer spricht von einer „weiterhin angespannten Lage“. Wie berichtet, sind im BRK-Seniorenheim in Weiden 27 Bewohner und 12 Mitarbeiter positiv getestet worden. Die Reihentests in dieser Woche ergaben 18 neue Coronafälle unter den Heimbewohnern. Somit sind 45 von insgesamt 86 Bewohnern betroffen. Weitere Mitarbeiter hätten sich nicht infiziert. „Wir müssen schauen. Es liegen noch nicht alle Testergebnisse vor“, sagt Galitzdörfer. Er sei froh, dass die Betroffenen bisher überwiegend leichte Symptome aufwiesen. Es musste noch niemand ins Krankenhaus.

Coronafrei sind unterdessen die BRK-Seniorenheime in Hammergmünd und Eschenbach, wie er bestätigt. „Und ich hoffe, das bleibt auch noch lange so“, sagt Galitzdörfer. In Absprache mit dem Gesundheitsamt bleibe die Quarantäne im Weidener Heim bis zum 22. Dezember bestehen.

„Keine angenehme Situation für die Senioren und das Pflegepersonal“, weiß der BRK-Chef. Zumal Weihnachten naht. „Aber auch, wenn mancher schon fast gesund scheint, behandeln wir ihn noch als positiv. Da sind wir lieber vorsichtig, denn es geht um den Schutz der Senioren.“ Das Pflegepersonal wurde unterdessen ein weiteres Mal aufgestockt („Wir haben noch Kapazitäten“). Gearbeitet werde im Vollschutz mit Ganzkörperanzug und Schutzmasken. „Ich bin stolz auf meine Angestellten und ziehe den Hut vor deren Leistung.“

Kreis-Statistik: 280 Infizierte

Die Coronafälle im Landkreis Neustadt/WN von 11. bis 17.12. 20 , aufgeschlüsselt nach Orten.

Die steigenden Fallzahlen – vor allem in den Seniorenheimen – schlagen sich auch in der Statistik der Neuinfektionen nieder, die das Landratsamt Neustadt aufgeschlüsselt nach Orten zweimal wöchentlich veröffentlicht. Vom 11. bis 17. Dezember registrierte das Gesundheitsamt Weiden/Neustadt in den 38 Landkreisgemeinden 280 Corona-Infizierte. Ein weiteres deutliches Plus im Vergleich zu den Wochen vorher: 210 (8. bis 14. Dezember), 173 (4. bis 10. Dezember) und 163 (1. bis 7. Dezember). Für die Stadt Weiden wurden im Zeitraum 11. bis 17. Dezember 147 Coronafälle verzeichnet.

Seniorenheime

Neben dem BRK-Seniorenheim in Weiden sind, wie berichtet (www.onetz.de/3151040), das Seniorenwohnheim Löffler in Altenstadt/WN, AWO-Seniorenheim in Windischeschenbach, Caritas-Alten- und Pflegeheim St. Martin in Neustadt/WN, Caritas-Alten- und Pflegeheim St. Josef in Pressath und das Seniorenheim St. Sebastian in Grafenwöhr betroffen. Von ihnen gab es am Freitag auf Nachfrage keine neuen Zahlen.

Altenstadt/WN stark betroffen

Mit insgesamt 48 Covid-19-Infizierten führt die Gemeinde Altenstadt die Statistik (11. bis 17.12.) an. Im Zeitraum 8. bis 14. Dezember waren es 27. Ihr folgen Luhe-Wildenau mit 29 (+11), Windischeschenbach mit 26 Coronafällen (+10), Neustadt/WN mit 24 (+7), Kirchenthumbach mit 15 (+5) und Moosbach mit 11 (+7). Erfreulich in Grafenwöhr: Hier ging die Fallzahl von 14 auf 12 zurück.

Im Zusammenhang mit den sich daraus in den Gemeinden ergebenden Inzidenzen weist Landratsamtssprecherin Claudia Prößl auf Folgendes hin: „Ausbrüche in den Heimen führen deshalb zu höheren Inzidenzen, weil Infizierte, die Ausbrüchen zuzurechnen sind, nicht aus der Inzidenz herausgerechnet werden. Der Effekt auf den Wert ist dabei umso höher, je kleiner die betroffene Gemeinde ist.“

„Coronafreie“ Gemeinden

Fünf Gemeinden (Vorwoche 7) blieben von Neuinfektionen verschont, drei davon sogar zum wiederholten Mal: Irchenrieth (vorher 2), Kirchendemenreuth, Kohlberg, Parkstein (vorher 1) und Theisseil.

Nach wie vor gilt: Eine Null in der Statistik sowie sinkende Infektionszahlen bieten keine Sicherheit vor Ansteckung. Denn die Zahlen beziehen sich auf die sieben Tage vor dem 17. Dezember und können sich seitdem bereits wieder verändert haben. Außerdem kann es natürlich durchaus mehr Infizierte geben als Menschen, die positiv getestet wurden. Und das Virus kann ebenso von Menschen in einen Ort getragen werden, die nicht dort wohnen.

Mehr Infos im Corona-Newsblog

Deutschland und die Welt

Kindergarten in Neustadt/WN geschlossen

Im Kindergarten St. Josef in Neustadt haben sich mehrere Erzieherinnen infiziert, teilte Landratsamtssprecherin Prößl mit. Vier Betreuungsgruppen mit rund 70 Kindern befänden sich in Quarantäne.

Krankenhaus Tirschenreuth

Am Krankenhaus gibt es neben der im November eingerichteten Isolierstation mittlerweile ebenfalls zwei weitere Stationen für die Betreuung von Covid-positiven Patienten. Nach Aussage der Kliniken Nordoberpfalz „ist das Krankenhaus Kemnath Covid-frei“.

Covid-19-Fälle in Seniorenheimen häufen sich

Weiden in der Oberpfalz
Info:

Corona-Testzentrum in Weiden

Die gemeinsame Teststrecke der Stadt Weiden und dem Landkreis Neustadt/WN auf dem neuen Festplatz in der Conrad-Röntgen-Straße ist weiterhin Montag von 8 –18 und Dienstag bis Freitag von 8 – 16 Uhr geöffnet.

An den gesetzlichen Feiertagen und an den Wochenenden ist sie geschlossen. Damit ist Donnerstag, 24. Dezember (Heilig Abend), der letzte Öffnungstag vor den Weihnachtsfeiertagen. Die Teststrecke öffnet dann wieder am Montag, 28. Dezember, teilt das Landratsamt Neustadt auf Nachfrage mit.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.