25.02.2020 - 18:36 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Kulturbühne Weiden ringt um junges Publikum

Mit "Free Mandela" spricht die Kulturbühne am 4. März gezielt junge Theaterbesucher an. Sprecher Veit Wagner kündigt im Interview verstärkte Bemühungen an, um Schüler zu locken.

Nelson Mandela ist frei - doch noch lange nicht am Ende seines Weges. Das Stück "Free Mandela" erzählt vom Aufbau eines neuen Südafrikas.
von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Weltpolitik auf der Weidener Bühne: Mit dem Stück "Free Mandela", das anhand dreier Biografien über den Aufbau eines neuen Südafrika erzählt, setzt die Kulturbühne am Mittwoch, 4. März, ihr Programm fort. Das Drama wird komplett in englischer Sprache aufgeführt. Sprecher Veit Wagner will verstärkt jüngere Besucher werben. Gelingt mit "Free Mandela" ein Befreiungsschlag?

ONETZ: Eine Leserin kritisierte kürzlich, dass Sie verstärkt an weiterführende Schulen herantreten wollen. Ist Ihr Angebot zu elitär?

Veit Wagner: Ja, es gibt ein buntes Vielerlei an Bühnenauftritten in Weiden – und das ist gut so! Die Kulturbühne – lange Jahre als „Kleine Bühne“ bekannt – kümmert sich um Stücke für die Max-Reger-Halle, holt Ensembles aus dem gesamten deutschsprachigen Raum nach Weiden, um Wünsche nach Kulturangeboten dieser Art zu stillen ...

ONETZ: Die Besucherzahlen belegen nicht immer das breite Interesse daran.

Veit Wagner: Das mag vielerlei Gründe haben. Was aber tun? Auf diese Art Kultur in Weiden verzichten? Den Vorhang endgültig fallen lassen? Oder neue Zuschauer gewinnen?

ONETZ: Wohl letzteres?

Veit Wagner: Wir fokussierten in letzter Zeit unsere Theaterauswahl, mit ausdrücklicher Zustimmung des Geldgebers Stadtrat, auf Stücke, die auch die jungen Leute interessieren könnten: Wir suchen Theaterangebote, die zu den Lehrplänen der oberen Jahrgänge der verschiedenen Schulen passen. Natürlich auch in der Hoffnung, über die Empfehlung der Lehrkräfte junge Menschen ins Theater zu locken. Naheliegend, dass damit zuerst die älteren Schüler erste Ansprechpartner sein würden. Aber wir wählen auch Stücke aus, die für interessierte Jugendliche aller Schularten geeignet sind.

ONETZ: Wie kommt das an?

Veit Wagner: Junge Leute sind immer wieder unsere Gäste. Wir wünschen uns daher neben all den bisherigen Abonnenten, Freunden und Unterstützern viele junge Neugierige. Und vor allem viele engagierte Lehrkräfte, die ihre Schülerinnen und Schüler zu einem Besuch motivieren können. Oder gleich selbst mit zur Aufführung kommen und danach Gespräche mit ihnen führen. Aber das ist sicher keine neue Idee.

ONETZ: Wie geht es jetzt weiter bei der Kulturbühne?

Veit Wagner: Das Programm der nächsten Saison ist zurzeit in Bearbeitung. Das aktuelle Programm wartet auf seine Besucher. Demnächst „Free Mandela“, ein Stück in englischer Sprache. Es folgen „Der Schimmelreiter“, nach der Novelle von Theodor Storm, am 31. März. „Simplicissimus“, Grimmelshausens buntes Panoptikum lässt grüßen, beendet die Saison am 5. Mai 2020. Auch daran sei noch erinnert: Schüler und Studenten erhalten den Eintritt für 6 Euro. Den Rest zahlt die Stadt.

Kulturbühne am 4. März:

"Free Mandela"

Eine Geschichte von Heldentum und Betrug, Hass und Vergebung, ein Einblick in das moderne Südafrika – das ist das englischsprachige Stück "Free Mandela", das am Mittwoch, 4. März, bei der Kulturbühne Weiden in der Max-Reger-Halle zu sehen ist. Es dreht sich um Nelson Mandela, der nach dem gewonnenen Kampf um Freiheit ein neues Land aufbauen will, um seine Frau Winnie und ihren tiefen Fall und um die Geschichte eines weißen Polizeibeamten. Die Vorstellung beginnt um 19.30 Uhr. Karten gibt es unter anderem bei Oberpfalz-Medien in der Weigelstraße oder unter www.nt-ticket.de.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.