04.07.2019 - 10:59 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Mädchengymnasium würdigt Namensgeberin Elly Heuss-Knapp

In einer Ausstellung zeigt das Weidener Elly-Heuss-Gymnasium, dass hinter der Namensgeberin eine starke Frau steckt. Die setzte schon vor 100 Jahren große Akzente.

Die interaktive Ausstellung zu Elly Heuss-Knapp zeigt den Weg an der Seite des ersten Bundespräsidenten Theodor Heuss durch fünf Epochen deutscher Geschichte, die am Elly-Heuss-Gymnasium anlässlich des 50-Jährigen der Namensgebung bis zum 16. Juli auch für die Öffentlichkeit zu sehen ist.
von Autor rdoProfil

Elly Heuss-­Knapp (1881 bis 1952) ist mehr als die Frau an der Seite des ersten Bundespräsidenten Theodor Heuss. Eine starke Frau die als Namensgeberin für das sozialwissenschaftliche Elly-Heuss-Gymnasium Weiden alle Ehre verdient.

„Hinter dieser Frau steckt viele mehr“, erläuterte Oberstudiendirektor Reinhard Hauer zur Ausstellungseröffnung „Demokratie als Lebensform, was Frauen stark macht am Beispiel von Elly Heuss-Knapp“ in der Aula und bezog sich auf das 50-Jährige als Namensgeberin des Gymnasiums. Er begrüßte Vertreter aus der Politik, der Stadtverwaltung und vom Arbeitskreis Asyl, Lehrkräfte sowie den Elternbeirat und Schülerinnen.

Schon vor 100 Jahren führte Elly Heuss-Knapp ein modernes Leben, gründete eine Schule, verband Familie und Beruf und stellte sich immer wieder neuen Herausforderungen, stellte der Rektor heraus. Intensive religiöse Phasen wechselten sich mit leidenschaftlichem, politischem Engagement ab. Die examinierte Lehrerin war nicht nur die Gründerin des Müttergenesungswerks, sondern auch die Erfinderin des Werbejingles.

Kleine Geschichten, die das Leben in seiner Fülle widerspiegeln, kommen weder bei Theodor Heuss noch bei Elly Heuss­-Knapp zu kurz. Die Besucher erfahren etwas von den Schwierigkeiten des journalistischen Berufs oder von den geringen beruflichen Möglichkeiten der Frauen um 1900. Die organisierenden Lehrerinnen Sabine Hoffmann und Beate Fiedler dankten dem Programm „Demokratie Leben“ für die finanzielle Unterstützung. Die Musik machte das Kammerorchester des "Elly" mit „Summertime“.

Die Oberstufenschülerinnen der Theatergruppe unter der Leitung von Oberstudienrätin Beate Fiedler skizzierten Elly-Heuss-Knapp als moderne Frau, die Vorbild für die Schülerinnen und für alle Frauen in der Gesellschaft ist, sich politisch und gesellschaftlich einbringen. Sie erklärten Alltagsszenen, bei denen Frauen ihren arbeitslosen Mann unterstützen, die Doppelbelastung Beruf und Haushalt meistern sowie einspringen in allen Lebenslagen. Denn bei der Gleichberechtigung hapere es immer noch in Beruf, Politik und in Vorstandsposten von Dax-Unternehmen. Darum werden die Frauen weiter für die Gleichberechtigung kämpfen und Elly Heuss-Knapp als ihr Vorbild achten und nehmen. Die Ausstellung ist zu Öffnungszeiten der Schule bis 16. Juli auch der Öffentlichkeit zugänglich – und durchaus sehenswert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.